Steinbruch wird nach Betriebsaufgabe der Natur zurückgegeben

Wie kaum eine andere Region Deutschlands ist der Kreis ­Warendorf durch eine Vielzahl von Zementunternehmen mit ihrer teils sehr langen Geschichte geprägt. Nicht alle Werke werden aber bis zum Ende ihrer genehmigten  Vorräte betrieben, so dass in diesen Fällen die Frage aufkommt, was mit den teilausgebeuteten Kalksteinbrüchen geschehen soll. Ein solches Beispiel ist der ehemalige Steinbruch des Zementwerks Bosenberg. Das Familienunternehmen Zementwerk Bosenberg Bücker-Flürenbrock (Bild 1) wurde über 75 Jahre in Ahlen-Vorhelm betrieben (Bild 2) und im Jahr 2007, zwei Jahre nach dem Verkauf an...

Thematisch passende Artikel:

05/2013

Neue Zementkapazitäten in Zentralindien

INDIA

HeidelbergCement hat den Ausbau seiner Zement- und Klinkerkapazitäten in Zentralindien erfolgreich abgeschlossen. Die Anlagen befinden sich in Narsingarh und Imlai (­Madhya Pradesh) und in Jhansi...

mehr
09/2012

100 Jahre Zementwerk Burglengenfeld

HeidelbergCement

Mit einem Festakt und einem anschließenden „Tag der offenen Tür“ feierte das Zementwerk Burglengenfeld (Bild 1) der HeidelbergCement AG am 14.07.2012 seinen 100. Geburtstag. Eingeladen waren die...

mehr
09/2011

Neues Zementwerk im Großraum Moskau

HeidelbergCement eröffnete im Juli 2011 offiziell in Anwesenheit zahlreicher Gäste das neu erbaute Zementwerk TulaCement. Die Produktionsanlage, die rund 150 km südlich von Moskau in der Stadt...

mehr
03/2012

Neues Zementwerk in der Mongolei

MONGOLIA

FLSmidth hat von der mongolischen Gruppe Mongolyn Alt (MAK) einen Auftrag mit einem Umfang von 86 Mio. € für die Lieferung eines Zementwerks auf der grünen Wiese erhalten. Der Standort des Werks...

mehr
10/2010

Afrikageschäft weiter ausbauen

HeidelbergCement hat eine Vereinbarung mit George Forrest unterzeichnet, um die Produktionskapazität für Zement in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) auszubauen. Mit der neu vereinbarten...

mehr