Holcim veräußert Beteiligungen

Mit der Verstaatlichung von Holcim Venezuela ist auf längere Sicht eine wirtschaftlich sinnvolle Versorgung von Mahlwerken und Terminalanlagen in Panama und der Karibik mit Klinker und Zement aus Holcim-Produktion nicht mehr möglich. ­Holcim verkauft deshalb per 30.07.2009 für 157 Mio. US$ (168 Mio. CHF) Beteiligungen in Panama, der Dominikanischen Republik und Haiti sowie Terminalanlagen in der Karibik an den langjährigen Joint-Venture-Partner Argos. Diese ­kolumbianische Baustoffgruppe verfügt in der Region über genügend Exportkapazitäten.

www.holcim.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-04

Führung von Cement Australia im Rahmen eines Joint Ventures

Australia

Holcim und ­HeidelbergCement beabsichtigen einen Ausgleich ihrer Beteiligungen bei Cement Australia und wollen das Unternehmen künftig als Joint Venture führen. Es ist geplant, dass ­Holcim 25?%...

mehr
Ausgabe 2012-10

Zementfokus Lateinamerika

Onestone consulting group

1 Einleitung Lateinamerika und die Karibikstaaten haben nach der weltweiten Wirtschaftskrise in 2010 bereits wieder ein reales Wirtschaftswachstum von 6,2?% erzielt. In 2011 erfolgte eine...

mehr