Kontinuierliche Messung in Luftförderinnen

„SlideControl“ bietet die Möglichkeit der kontinuierlichen Mengenmessung aller Materialen wie z.  B. Kalksteinmehl, Zement, Aluminiumoxid, Phosphate, die in Luftförderrinnen transportiert werden. Das System kann in der Standardausführung bis zu einer Materialtemperatur von 80 °C, optional bis zu 120 °C eingesetzt werden. Für den Einbau ist lediglich eine Montageplatte auf die Oberkasten der Rinne anzubringen. In dieser befinden sich zwei Aufnahmeöffnungen in Form von Jakobs-Stutzen – zur Aufnahme des Sensors sowie zur optischen Kontrolle. Das Messprinzip basiert auf zwei unabhängig voneinander arbeitenden Messungen. Mit Hilfe des Korrelationsverfahrens wird mit zwei am unteren Ende einer Finne befindlichen Elektroden die Geschwindigkeit des Fördergutes erfasst. Mit einer weiteren, über die ganze Länge in der Finne angebrachten Elektrode, wird der Füllstand in der Rinne gemessen (Bild). Diese beiden Messgrößen plus das bekannte und immer konstante Breitenmaß der Rinne werden miteinander verrechnet und als Mengensignal ausgegeben.