Trends bei Prozessfiltern in der Zementindustrie

Zusammenfassung: Die Prozessfiltration in der Zementindustrie hat sich in den letzten Jahren dynamisch entwickelt. Für die nächsten Jahre ist damit zu rechnen, dass sich die Staubemissionsgrenzwerte weiter verschärfen und insbesondere Filtermedien der neuesten Generation von Marktanteilen von etwa 10 % auf über 40 % zunehmen. Gleichzeitig wird der Bedarf für reine Elektrofilter weiter sinken und stattdessen werden neben Schlauchfiltern Hybridfilter ihre Marktanteile ausbauen. Dies wird auch aufstrebende Zementmärkte in China, Indien und in Afrika betreffen. Im vorliegenden Beitrag wird ein Überblick über die Entwicklung von Emissionen in der Zementindustrie und aktuelle Trends in der Filtrationstechnologie gegeben.

1 Einleitung

1950 haben die Staubemissionen von Zementwerken in den führenden westlichen Ländern noch bei etwa 3,5 kg/t Zement gelegen. Zementlinien mit einer Produktion von 3000  t/d lieferten dabei Jahresfrachten von 3500 t Staub. Anwohner konnten ihre weiße Wäsche nicht ohne Risiko im Freien trocken. Heute betragen die Jahresfrachten von modernen 5000 t/d-Linien maximal 250 t und Anwohner können den Staub aus dem Zementwerk auf ihrer weißen Wäsche mit bloßen Augen nicht mehr erkennen. Emissionsgrenzwerte von weniger als 20  mg/Nm3 sind mit der vorhandenen Technologie ohne weiteres...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-09

Umrüstung elektrostatischer Filter

1 Umrüstung von E-Filtern Die E-Filter waren in den letzten Jahrzehnten die traditionelle Lösung für die Partikelabscheidung beim Abgasreinigen ­großer Gasmengen, insbesondere in der Kraftwerks-...

mehr
Ausgabe 2011-09

Weniger Emissionen und Betriebskosten mit 10 m langen Schlauchfiltern

Ein Pionier in der Technologie langer Schlauchfilter, FLSmidth Airtech – Air Pollution Control, installierte 1998 seinen ersten 6 m langen Filterschlauch in einem Druckstoßgewebefilter FabriCleanTM...

mehr
Ausgabe 2012-04

Elektrofilterumbau für Bagalkot Cement

Intensiv-Filter

Luftverschmutzung ist ein länderübergreifendes Phänomen und macht an den Staatsgrenzen keinen Halt. In den Industrieländern sind die offenkundigsten Belastungen heute beseitigt. Jetzt betreffen...

mehr
Ausgabe 2012-01

Staubemissionen reduziert

Die RHI AG erteilte 2010 der Firma Intensiv-Filter Austria GmbH den Auftrag für die Entstaubung zweier Lepolöfen. Am 11.10.2011 wurden die Prozessfilter in Betrieb genommen und filtern nun 99 % der...

mehr
Ausgabe 2010-11

Entstaubung von Lepolöfen

Das Team von Intensiv-Filter Austria hat den Auftrag zur Entstaubung zweier Lepolöfen von der RHI AG erhalten (Bild). 380?000 t/a Magnesit werden im Werk Breitenau/Österreich abgebaut und als...

mehr