DBU fördert neuartiges Verfahren, um Kohlendioxid-Ausstoß zu mindern

CO2-Emissionen aus dem Zement-Herstellungsprozess will die IBU-tec advanced materials AG in Weimar verringern. „Durch ein neues Herstellungsverfahren soll der Kohlendioxid-Ausstoß um bis zu 40  % verringert werden“, betonte Dr. Fritz ­Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). „Ziel ist es, die Rohstoffbasis von Zement umzustellen und Kalkstein durch industrielle Abfallstoffe zu ersetzen“, erklärt Firmen-Vertreter ­Steffen Vogel. Die DBU fördert das Projekt mit rund 240 000 €.


www.dbu.de; www.ibu-tec.de


Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2009

Neuer Zement

Wissenschaftler von Green World Crete, LLC, einer Technologiefirma mit Stammsitz in Florida, haben ein zementartiges Produkt bei einer geringen Emission von Kohlendioxid entwickelt – Geo-Green...

mehr