Erklärung von CEMBUREAU zur COP 15 ­Klimakonferenz

„Wir, sowohl als Industrie als auch als Bürger, sind enttäuscht, dass der Kopenhagener Klimagipfel es nicht geschafft hat, vergleichbare, verbindliche Emissionsziele festzulegen und gleiche Voraussetzungen für alle auf internationaler Ebene zu schaffen. Es scheint so, als ob wir weit davon entfernt sind ein System zu entwickeln, das sowohl effektiv ist als auch die Fairness im internationalen Handel fördert. Das sollte von der EU bei ihrer einseitigen Willensbekundung zum Handeln beachtet werden. Unter den gegenwärtigen Umständen gibt es keinen vernünftigen Grund, der es rechtfertigen würde,...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 7-8/2010

NOx- und SO2-Emissionshandel

Eine unabhängige Studie von Ecofys/Emission Care (von CEMBUREAU in Auftrag gegeben) ist veröffentlicht worden zu den Konsequenzen, die ein Emissionsrechtehandelssystem (ETS) zu NOx und SO2 aus der...

mehr
Ausgabe 05/2011

Neues vom Cembureau: CCS

Mehr als 150 Vorschläge zu großen Demonstrationsprojekten einschließlich Technologien zu erneuerbaren Energien sowie zur CO2-Abscheidung und -Speicherung (carbon capture and storage - CSS) sind im...

mehr
Ausgabe 03/2011

EU „unterstreicht“ die Bedeutung des ­Zugangs zu Rohstoffen

Die Partner des European Minerals Day begrüßen die kürzlich veröffentlichte Mitteilung der EU zur „Annahme der Herausforderungen auf den Warenmärkten und bezüglich Rohstoffen“ und den...

mehr
Ausgabe 10/2012

Herausforderungen und Möglichkeiten für die europäische Zementindustrie

CEMBUREAU

Koen Coppenholle ist der neue Vorstandsvorsitzende von Cembureau. Er ist Nachfolger von Jean-Marie Chandelle (Bild 1), der Ende Juni in den Ruhestand trat. Seit November 2007 war Coppenholle Leiter...

mehr
Ausgabe 12/2010

News vom Cembureau*

Das Emissionsrechtehandelssystem der EU (EU ETS): Verteilungsregeln werden die wirtschaftliche Erholung und die Reduzierung von CO2-Emissionen verlangsamen Während die Institutionen der EU eifrig...

mehr