Verkauf von Aktivitäten in Israel neu aufgesetzt

HeidelbergCement setzt den Verkauf seiner Aktivitäten in Israel neu auf. Zuvor hatten die israelischen Wettbewerbsbehörden angedeutet, der ursprünglich beabsichtigten Veräußerung an Mashav-Initiating and Development Ltd. ablehnend gegenüberzustehen. HeidelbergCement hält an dem Verkauf seines Israel-Geschäftes grundsätzlich fest und prüft verschiedene Optionen. Das Unternehmen verfolgt weiterhin konsequent sein Programm zur Veräußerung nicht-strategischer Geschäftseinheiten, um seine Verschuldung weiter zu reduzieren.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 10/2009

HeidelbergCement setzt Abbau der Verschuldung konsequent fort

HeidelbergCement setzt sein Veräußerungsprogramm mit dem Verkauf von 520,5 Mio. Aktien des indonesischen Zementherstellers PT Indocement Tunggal Prakarsa fort. Das entspricht einem Anteil von 14,1?%...

mehr
Ausgabe 7-8/2013

Lafarge verkauft seine Gipsaktivitäten in Nordamerika

NORTH AMERICA

Lafarge hat die Gipsaktivitäten seiner nordamerikanischen Tochtergesellschaft an ein Tochterunternehmen von Lone Star Funds verkauft. Laut einer Pressemitteilung betrug der Verkaufspreis 700 Mio. US$...

mehr