Entschlossenes Handeln in der Krise

HeidelbergCement hat in der weltweiten Wirtschaftskrise operative Stärke und kompromissloses Kosten- und Cashmanagement bewiesen. Dank eines sorgfältig austarierten Maßnahmenpakets gelang es, die Kapital- und Finanzierungsstruktur des Unternehmens auf eine völlig neue und solide Basis zu stellen. HeidelbergCement geht weiterhin von einer langsamen Erholung der Weltwirtschaft mit unterschiedlichen Entwicklungen in Wachstumsmärkten und Industriestaaten aus. Weltweit wird 2010 mit einem Wachstum bei Zement, Zuschlagstoffen und Transportbeton gerechnet, getragen von einer weiterhin positiven...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2011

Neues Zementwerk im Großraum Moskau

HeidelbergCement eröffnete im Juli 2011 offiziell in Anwesenheit zahlreicher Gäste das neu erbaute Zementwerk TulaCement. Die Produktionsanlage, die rund 150 km südlich von Moskau in der Stadt...

mehr
Ausgabe 10/2010

Afrikageschäft weiter ausbauen

HeidelbergCement hat eine Vereinbarung mit George Forrest unterzeichnet, um die Produktionskapazität für Zement in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) auszubauen. Mit der neu vereinbarten...

mehr
Ausgabe 05/2013

Neue Zementkapazitäten in Zentralindien

INDIA

HeidelbergCement hat den Ausbau seiner Zement- und Klinkerkapazitäten in Zentralindien erfolgreich abgeschlossen. Die Anlagen befinden sich in Narsingarh und Imlai (­Madhya Pradesh) und in Jhansi...

mehr
Ausgabe 05/2012

HeidelbergCement erweitert Zementkapazität in Polen

Poland

HeidelbergCement hat die Kapazitätserweiterung im polnischen Zementwerk Górazdze (Bild) mit der Inbetriebnahme einer neuen Zementmühle abgeschlossen. Die neue Mühle ist mit einer Kapazität von...

mehr
Ausgabe 04/2013

Führung von Cement Australia im Rahmen eines Joint Ventures

Australia

Holcim und ­HeidelbergCement beabsichtigen einen Ausgleich ihrer Beteiligungen bei Cement Australia und wollen das Unternehmen künftig als Joint Venture führen. Es ist geplant, dass ­Holcim 25?%...

mehr