Mit neuen Aktivitäten den Markt beleben

Die MAPEI GmbH konnte im vergangenen Jahr ihre Markt­position weiter verbessern. Auch für 2010 erwartet man im Kerngeschäft einen Umsatzzuwachs über dem Marktdurchschnitt. Weiteres Wachstum erwartet man aus den neuen Aktivitäten in den Geschäftsfel­dern Betontechnik und Roofing.

 

In seinem Kerngeschäft bietet MAPEI ein komplettes Sortiment bauchemischer Produkte für die Bereiche Fliesen- und Natursteinverlegung, Fußbodentechnik und Baustoffe. Dazu zählen Produkte zur Verlegung von Keramik und Naturstein ebenso wie Produkte zur Verlegung textiler und elastischer Bodenbeläge, von PVC über Nadelvlies bis hin zu hochwertiger ­Webware. Dazu kom­men Produkte zur Verlegung leitfähiger Beläge, Klebstoffe für Parkett, aber auch Estrichbindemittel, Schnellestriche, Grundierungen, Gießharze, Feuchtigkeitssperren, Spach­tel-, Nivellier- und Ausgleichsmassen sowie Entkoppelungsprodukte. Nicht zuletzt dank eines innovativen und marktgerechten Produktsortiments konnte MAPEI in den Jahren 2004 bis 2010 ein durchschnittliches Umsatzwachstum von jährlich rund 12 % erzielen. Für 2010 erwartet MAPEI in Deutschland einen Gesamtumsatz von ca. 52 Millionen €.


Eintritt in neue Geschäftsfelder

So ist seit Herbst letzten Jahres die Betontechnik GmbH, der Marktführer auf dem Gebiet der Betonzusatzmittel in Österreich, Teil der MAPEI Gruppe. Mit dieser Übernahme setzt MAPEI die Strategie fort, das Betonzusatzmittelgeschäft, das bereits ein wichtiges Standbein der Gruppe ist, weiter auszubauen. Ziel ist es, ein Global Player auf dem Gebiet der Betonzusatzmittel zu werden. Alle Produkte der Betontechnik GmbH werden unter dem Markennamen „Duriment“ verkauft. Dazu zählen Betonbeimischungen und innovative Produkte zum Verarbeiten von Beton (Betonverflüssiger, Abbindeverzögerer, Luft­porenbildner, Beschleuniger, Anti-Evaporationsmittel) ebenso wie Pulverprodukte für die Anwendung im Hoch- und Tiefbau, wie z. B. Ankermörtel. Dazu kommen Dienstleistungen wie Überwachung von Baustellen, technische Zertifizierung, Labortests und Prozessoptimierung, Forschung zur Entwicklung neuer Technologien und innovativer Produkte. Durch diese Übernahme wird der Firmensitz in Langenwang, Österreich, das „Wissens- und Technologiezentrum“ für Betonzusatzmittel innerhalb der MAPEI-Gruppe.

Mehrwert für Händler und Handwerker

MAPEI ist eine der wachstumsstärksten Marken. Nicht nur mit seinen ständigen Produktinnovationen, sondern auch mit einer Vielzahl marktorientierter Initiativen will MAPEI daher auch in einem volumenmäßig rückläufigen bis stagnierenden Markt Mehrwert für seinen Händler und Handwerker schaffen. Die Produktinnovationen reichen dabei von der Keracolor FL-S Flexfugeschnell und dem neuen Reparatur- und Modelliermörtel Planitop FAST 330 über den Leichtflexklebemörtel Ultralite S1 bis hin zum Universalreaktionsvorstrich Eco Prim PU 1K Turbo sowie Ultrabond Eco S965 1K, einem einkomponentigen silanmodifizierten Holz- und Parkettklebstoff mit besonders langer klebeoffenen Zeit, der sich für die Verklebung von Hölzern im Außenbereich eignet.


Zu einem überwältigenden Erfolg wurde in diesem Jahr die im März 2010 im Schulungszentrum Kleinwallstadt gestartete MAPEI-Designtour für die Verlegung von PVC-Designbelägen. Dazu hat nicht nur die MAPEI-Forschung und Entwicklung ihren Know-how-Tresor geöffnet. Mit Siegfried Heuer, Leiter und Gründer der ISH Akademie in Koblenz, konnte zudem ein anerkannter Fachmann für diese „Weiterbildung aus der Praxis“ gewonnen werden.


Nachhaltigkeit als zentrales Thema

Nachhaltigkeit ist mehr als ein Marketingtrend. Nachhaltigkeit ist eine grundsätzliche Anforderung an Bauwerke und Bauprodukte und wird daher für die Bauwirtschaft in nächsten Jahren zu einem Schlüsselfaktor für den Erfolg werden. Bereits seit vielen Jahren hat MAPEI den Fokus seiner Forschung auf die Entwicklung von sicheren Produkten für Umwelt, Verarbeiter und Endnutzer gerichtet. Über 70 % der Forschungsaufwendungen von MAPEI fließen in die Entwicklung umweltverträglicher Produkte – bei einem Gesamtforschungsetat von aktuell ca. 85 Mio. Euro pro Jahr. Das MAPEI „Green Innovation“ Symbol steht für Produkte, die zur Erstellung umweltverträglicher Gebäude beitragen:

– mit einem extrem niedrigen Emissionsanteil an flüchtigen organischen Bestandteilen (VOC);

– mit einer extrem niedrigen Staubentwicklung während des Mischvorgangs und der Lagerung;

– die unter anderem bei der Anwendung in Feuchträumen die Entstehung von Schimmel verhindern;

– die das umweltbedingte Wohlbefinden erhöhen, zum Beispiel durch die Verbesserung des Trittschallschutzes und

– die mit Rohstoffen aus recycelten Materialien hergestellt werden.

Bereits über 150 MAPEI-Produkte unterstützen Architekten und Projektentwickler bei der Realisierung innovativer LEED-zertifizierter Bauwerke, übereinstimmend mit den Vorgaben des U.S. Green Building Council (Beispiel: Opernturm Frankfurt, Tower 185). MAPEI forciert dabei auch weiterhin die von der Gemeinschaft Emissionskontrollierte Verlegewerkstoffe, Klebstoffe und Bauprodukte e. V. (GEV)-zertifizierten Systeme. Bestes Beispiel hierfür sind die neu zertifizierten Produkte die das „EMICODE EC1 Plus - sehr emissionsarm“-Logo tragen sowie die ebenfalls emissionsminimierten Produkte mit dem „Blauen Engel“. Damit verfolgt MAPEI konsequent seinen Weg der Nachhaltigkeit und bietet alle verfügbaren Umweltkennzeichnungen zur Verlegung von Bodenbelagsklebstoffen an; denn sowohl der „EMICODE EC 1“, als auch der „Blaue Engel“ nach RAL-UZ 113 bieten für den Verbraucher bei Spachtelmassen, Bodenbelag- und Parkettklebstoffen ein vergleichbares, hohes Schutzniveau. Mit dem neuen Planungshandbuch für nachhaltiges Bauen bietet MAPEI zudem eine umfassende Planungshilfe für Architekten und Planer an. Das Handbuch im Format DIN A 4 enthält auf über
370 Seiten alles Wissenswerte - von der Untergrundvorbereitung über die Verlegung bis hin zu Verfugung. Zu jedem Untergrund gibt es neben ausführlichen Detailinformationen die entsprechenden Verlegeempfehlungen einschließlich der dazugehörigen Ausschreibungstexte und zu beachtenden Regelwerken.


www.mapei.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2010

CEMEX lobt Förderpreis Beton 2010 aus

Fachleute aus Wissenschaft und Praxis sind aufgerufen, bis zum 15.04.2010 zukunftsweisende Forschungsergebnisse einzureichen. Die Anforderungen der Bauwirtschaft sind enorm hoch und entwickeln sich...

mehr
Ausgabe 02/2013

Lafarge verkauft Aktivitäten in USA

USA

Lafarge trennt sich im US-­Bundesstaat Georgia von sechs Zuschlagstoffwerken mit einem Unternehmenswert von 160 Mio. US$ (123 Mio. €). Die Gruppe ist in dieser Region nur im Zuschlagstoffgeschäft...

mehr
Ausgabe 12/2010

CEMEX Deutschland AG verleiht „Nobelpreis der Betontechnik“

Am 28.10.2010 übergab Eric Wittmann, der Vorstandsvorsitzende der CEMEX Deutschland AG, die mit 20 000 € dotierte Auszeichnung vor Gästen aus Wirtschaft und Wissenschaft im Hotel im Wasserturm in...

mehr