Analysegerät SpectraFlow bei Raysut Cement in Oman

ABB hat in der Golfregion das erste Online-Analysegerät vom Typ SpectraFlow installiert und dem kommerziellen Betrieb übergeben (Bild). Zusammen mit RMP (Raw Mix Preparation – Rohmaterialaufbereitung) lieferte ABB zwei Spitzentechnologien, die Raysut Cement helfen, die Vormischung seines Kalkrohmaterials zu optimieren. RMP ist ein Teil der Softwareplattform Expert Optimizer. Es deckt sämtliche Prozessschritte der Rohmaterialaufbereitung vom Steinbruch bis zur Mahlung ab und stellt sicher, dass dessen Qualitätsanforderungen mit den geringst möglichen Kosten erreicht werden.

Betrieb in einer rauen Umgebung

Mit einer Nennproduktionskapazität von jährlich drei Millionen Tonnen ist Raysut Cement am Standort Salalah im Süden des Sultanats Oman einer der führenden Zementhersteller in der Golfregion und der größte Produzent in Oman. Die ABB Anlage zeigt, dass auch empfindliche Hightech – Messsysteme in rauer Wüstenumgebung erfolgreich eingesetzt werden können. Die abschließende Montage und Inbetriebnahme erfolgte im Februar 2009. Die daran anschließenden Abnahmeprüfungen für die Kombination SpectraFlow und RMP waren im Sommer 2010 erfolgreich abgeschlossen.

Reduktion des Wärmeverbrauchs und Steigerung der Produktion

Ein Testbetrieb erwies sich als notwendig, damit die auf Pulverproben basierende Werkskalibration den tatsächlichen Betriebsbedingungen des Gesteinsmaterials aus dem Brecher angepasst werden konnte. Das Online-Analysegerät SpectraFlow verwendet die sichere und umweltfreundliche ABB SOLBASTM Technologie, die Nahes Infra Rot (NIR) zur chemischen Analyse von Zementrohmaterial nutzt. Der NIR Bereich von 700 bis 2500 Nanometer erlaubt den Einsatz von Standardlampen als Strahlungsquelle anstatt radioaktiver Quellen. SpectraFlow hilft die Variation der chemischen Zusammensetzung des Rohmaterialmischbetts deutlich zu reduzieren. Es erlaubt zudem rasch auf Fluktuationen des Rohmaterials zu reagieren, sodass der Kalksättigungsfaktor des Mischbetts sehr genau auf seinem Zielwert von180 liegt. Dadurch wird der Verbrauch an Korrekturzuschlagsstoffen reduziert und die chemische Zusammensetzung des Materials, das in die Rohmühle geht, wird stabilisiert. Das führt zu einem ruhigeren Betrieb der Rohmühle und einer verbesserten Drehrohrofenaufgabe. Gemäß Kunde konnte der Wärmeverbrauch zwischen 5 % und 10 % reduziert werden und die Produktion wurde um bis zu 3 % gesteigert.

www.abb.com/cement

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-10

Reduzierter Energieverbrauch und ruhiger Ofenbetrieb

pakistan

ABB hat erfolgreich die Erprobung seiner Online-Analyse­geräte vom Typ SpectraFlow im Zementwerk von Fauji in Attock/Pakistan abgeschlossen (Bild). Die Fauji Cement Company (FCC) mit Stammsitz in...

mehr
Ausgabe 2011-03

Zunahme der Zementkapazität in den VAE

Die Raysut Cement Company (RCC) hat das Unternehmen Pioneer Cement/VAE erworben und wurde damit zu einem der größten Zementhersteller in der Golfregion. Die Raysut Cement Company wurde 1981 mit...

mehr
Ausgabe 2011-09

Prozessanalyse in Luftförderrinnen ohne Probennahme

Ab Rohmühle wird normalerweise das zur Zementherstellung benötigte Material als Rohmehl in Luftförderrinnen weiter transportiert. Die chemische Zusammensetzung des Materials wird nach Probennahme...

mehr
Ausgabe 2009-10

Verfahrenstechnik für Griechenland und Jordanien

Vor kurzem hat CTP (Bedeschi Gruppe) einen Auftrag für das griechische Zementwerk Halyps, das zum Konzern Italcementi gehört, erhalten. Der Auftragsumfang enthält die Modernisierung des vorhandenen...

mehr
Ausgabe 2011-7/8

Rohmaterialvermahlung im Nordirak

Im Januar 2011 hat Sinoma (Suzhou) Construction Co. Ltd. als General Contractor einen Wiederholauftrag über eine MPS 5000 B Vertikalmühle für die Vermahlung von Roh­material plaziert. Die...

mehr