Innovative energieeffiziente Her­stellung von Zement durch gesteuerte Mineralbildung – Teil 1

Zusammenfassung: Der Mechanismus der Alit- und Belitbildung bei extrem groben Rohmischungen kann nach Untersuchungen mit ESMA, DTA und XRD über drei Modellvorstellungen kinetisch energieeffizienter ablaufen. Nach Modell 1 erfolgt die Reaktion durch die Kristallisation aus der mit leicht schmelzenden Phasen verdünnten SiO2-reichen Schmelze. Modell 2 geht von durch an CaO übersättigte Zentren, die als Kristallkeime und Kristallisationszentren für die Alit- und Belitbildung dienen und an der Reaktionsgrenzfläche zwischen der SiO2-reichen Schmelze und den Aggregaten der CaO-Festphase entstehen, aus. Modell 3 bezieht sich auf die Aufnahme SiO2-reicher Schmelze in die konventionelle Schmelze. Die Vollendung der Alitbildung läuft über die konventionelle Schmelze ab.

1 Einleitung

Die Zementherstellung ist ein sehr energieintensiver Prozess. Die gesamten Energiekosten ergeben sich zu etwa gleichen Teilen aus dem Verbrauch der Elektro- und Brennstoffenergie. Trotz der erreichten Senkung des Wärmeverbrauches zum Brennen von 1 kg Klinker auf rund 3000 bis 3200 kJ liegt der theoretische Wärmeverbrauch mit rund 1600 kJ immer noch maßgebend niedriger. Der für technische Brennvorgänge damit erreichte außerordentlich günstige Wirkungsgrad von ca. 50% hat jedoch noch viele Reserven zur Brennstoffeinsparung. Der gesamte elektrische Energieverbrauch liegt mit 96–111...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2011

Innovative energieeffiziente ­Her­stellung von Zement durch ­gesteuerte Mineralbildung – Teil 2

1 Einleitung Da der Anteil der Energiekosten an der Zementproduktion naturgemäß sehr hoch liegt, ist die Zementindustrie in höchstem Maße daran interessiert, ihren Energieverbrauch durch...

mehr
Ausgabe 06/2013

Energieeffiziente Produktion von Zement mit einer extrem groben Rohmischung – Teil 2

Schretter & Cie GmbH & Co KG // Inotec

In Teil 1 des Beitrages [1] wurde auf Grundlagen und die Messmethodik eingegangen. Im vorliegenden Teil werden nun die Ergebnisse für Ofenlinie vorgestellt. Bei der Ofenleistung konnte zeitweise eine...

mehr
Ausgabe 04/2010

Sandvik

Mit Granulieranlagen für so unterschiedliche Anwendungen wie Lebensmittel, unterkühlende Schmelzen, thixotrope, abrasive und korrosive Produkte bietet Sandvik den grössten Anwendungsbereich auf...

mehr
Ausgabe 06/2013

Untersuchung von Gast-Ionen-Aufnahme in Portlandzement – Teil 2

instrument centre for solid-state nmr spectroscopy, aarhus university/denmark

4 Aluminium- und Schwefel-Gast-Ionen in Alit und Belit Kalkstein wird zunehmend als Zusatzstoff in Portlandzementen eingesetzt [22], wovon ein Teil während der Hydratation mit Aluminatspezies –...

mehr
Ausgabe 12/2009

Einfluss von Calciumsulfat und ­Calciumhydroxid auf die Hydratation von Calciumsulfoaluminat-Klinker

1 Einleitung Die Herstellung von Portlandzementklinker macht ca. 5 % der von Menschen verursachten CO2-Emissionen aus. Eine vielversprechende CO2-freundliche Alternative ist die Herstellung von...

mehr