Neues vom Cembureau: Einträge in das Emis­sions­rechtehandelssystem

Mehrere schwere Zwischen­fälle haben das Arbeiten mit dem Emissionsrechtehandelssystem der EU gestört, was dazu führte, dass die Europäische Kommission im Januar den Handel aussetzte. Das Handeln in der EU entsprechend dem ETS muss sicherer werden. CEMBUREAU gibt diesbezüglich Empfehlungen heraus. Bereits im Oktober 2010 wurden etwa 470 000 europäische Emissionsberechtigungen (EUA) von 9 Konten in Deutschland gestohlen. Im Ja­nuar 2011 waren die Hacker wieder am Werk, diesmal im größeren Stil. Dieses Mal wurden 3,6 Millionen Emissionsberechtigungen von den Registraturstellen in Österreich, in der Tschechischen Republik, in Griechenland, Italien und Rumänien gestohlen. Insgesamt gingen EUA mit einem Wert von 5 Mrd. € verloren. Diese kriminellen Akte kommen noch vor den diversen Betrügereien im Umsatzsteuerkarussell bezüglich des ETS. Diese wiederholten Zwischenfälle haben die Glaubwürdigkeit des Handelssystems der EU beschädigt. Als Reaktion darauf hatte die Europäische Kommission den Handel zwischen dem 19. und 26. Januar ausgesetzt. Jetzt erwägt man, minimale Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, um eine Wiederholung solcher Diebstähle zu verhindern. Am 15. März 2011 organisierte die Europäische Kommission ein Treffen der Anspruchsberechtigten. Dabei sollte gemeinsam festgelegt werden, was man zusätzlich zu den bereits von den am Handel teilnehmenden Unternehmen ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen tun könnte. Da sich auch Zementfirmen unter den Opfern des Diebstahls befinden, war CEMBUREAU auf diesem Treffen vertreten und meint, dass alle betroffenen Industriezweige, die unter das ETS fallen, im Großen und Ganzen einer Meinung sind („Einverständnisteilnehmer“). Mehr dazu unter:

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-12

News vom Cembureau*

Das Emissionsrechtehandelssystem der EU (EU ETS): Verteilungsregeln werden die wirtschaftliche Erholung und die Reduzierung von CO2-Emissionen verlangsamen Während die Institutionen der EU eifrig...

mehr
Ausgabe 2010-7-8

NOx- und SO2-Emissionshandel

Eine unabhängige Studie von Ecofys/Emission Care (von CEMBUREAU in Auftrag gegeben) ist veröffentlicht worden zu den Konsequenzen, die ein Emissionsrechtehandelssystem (ETS) zu NOx und SO2 aus der...

mehr
Ausgabe 2011-06

Neues vom Cembureau: Emissionen auf See

Das erste Treffen der Arbeitsgruppe 6 zum europäischen Programm zum Klimawandel (Reduzierung von Treibhausgasemissionen von Schiffen) fand vor kurzem statt. Das generelle Ziel der Gruppe besteht...

mehr
Ausgabe 2012-08

Neuer ­Geschäftsführer

CEMBUREAU

Koen Coppenholle ist neuer Geschäftsführer von Cembureau. Er tritt die Nachfolge von Jean-Marie Chandelle an, der zum 30.06.2012 in Ruhestand ging. Coppenholle war seit November 2007 Head of...

mehr
Ausgabe 2011-02

EU sperrt CO2-Markt nach Sicherheits­verletzung

Die Europäische Union hat am 19.01.2011 nach einer Sicherheitsverletzung alle Konten auf ihrem CO2-Markt gesperrt. Dabei versucht sie, den ramponierten Ruf der Hauptwaffe der EU gegen den Klimawandel...

mehr