Hydrophobierung von Gips durch Silane (Teil 1)

TU BERGAKADEMIE FREIBERG // AKZO NOBEL CHEMICALS AG

Der wesentliche Nachteil beim Einsatz von Gipsprodukten im Baubereich besteht in ihrer schlechten Wasserbeständigkeit. Diese lässt sich zwar durch die Zugabe von Spezial-Silanen verbessern, allerdings ist nur sehr wenig über die Wirkungsweise solcher Verbindungen bekannt. In diesem Bericht wird die hydrophobierende Wirkung von Propyltriethoxysilan als Beispiel eines kurzkettigen Alkylalkoxysilans in einer alkalischen Gipsmatrix ausführlich untersucht.

1 Einführung

Gipsprodukte werden für verschiedene Anwendungen eingesetzt, hauptsächlich im Baustoffsektor. Von größter Bedeutung sind dabei Gipsputze und Gipskalkputze, Gipsbauplatten, Gipsfaserplatten, Gipskartonbauplatten oder Gipsestriche. Trotz der geringen Löslichkeit von 2,75 g Gips/L Wasser sind Gipsbaustoffe dennoch wasserempfindlich. Die Anwendung beschränkt sich daher auf den Innenbereich. Gipsbaustoffe können Wasser reversibel über das Porensystem aufnehmen. Dabei kommt es zu Quellerscheinungen verbunden mit Festigkeitsveränderungen und zu Veränderungen der Oberflächenstruktur durch...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2013

Hydrophobierung von Gips durch Silane (Teil 2)

2.4 Molekulardynamische (MD) Simulationen Die MD-Simulationen wurden unter Verwendung des Softwarepakets GROMACS [22, 23] sowie des Kraftfeldes GROMOS96 [24] durchgeführt. Die Kraftfeldparameter für...

mehr
Ausgabe 09/2013

Der Einfluss komplexer Additive auf die Dauerfestigkeit von Beton

KASAN UNIVERSITY FOR ARCHITECTURE AND BUILDING INDUSTRY, KASAN/RUSSIA

Derzeit drehen sich viele Fragen um die Entwicklung der Betontechnologie, das Problem der Qualitätsverbesserung und der Langlebigkeit sowie der Rentabilität von Betonsorten durch die Verwendung von...

mehr
Ausgabe 10/2012

Einfluss einer Feuchte- und CO2-­ bedingten Zementalterung auf die Wirkung ­bauchemischer Zusatzmittel

technische Universität münchen

1 Einleitung Zement kann unter dem Einfluss von Feuchtigkeit sowohl während der Herstellung als auch dem Transport und der anschließenden Lagerung in Kontakt mit Luftfeuchtigkeit kommen und an der...

mehr
Ausgabe 7-8/2010

HeidelbergCement steigt in den DAX auf

Die Deutsche Börse hat heute auf Empfehlung des Arbeitskreises Aktienindizes entschieden, dass HeidelbergCement mit Wirkung zum 21.06.2010 in den DAX aufgenommen wird. „Wir freuen uns sehr über die...

mehr