Hydrophobierung von Gips durch Silane (Teil 2)

Über die Wirkungsweise von Silanen als bekannte Hydrophobierungsmittel für Gipsbaustoffe ­wurde mit ­experimentellen Untersuchungen am Beispiel von Propyltriethoxysilan im Teil 1 (ZKG 7-8/2013, S. 72-78) berichtet. Im Teil 2 werden mit Hilfe der molekularen Simulation die ­ablaufenden Vorgänge auf molekularer Ebene im Detail betrachtet und mit den Ergebnissen aus Teil 1 zusammenführend interpretiert, um ein Verständnis über den Wirkungsmechanismus der Hydrophobierung von ­Gipsbaustoffen durch Silane, speziell der Alkyltriethoxysilane am Beispiel des Propyltriethoxysilans, zu erhalten.

2.4 Molekulardynamische (MD) Simulationen
Die MD-Simulationen wurden unter Verwendung des Softwarepakets GROMACS [22, 23] sowie des Kraftfeldes GROMOS96 [24] durchgeführt. Die Kraftfeldparameter für Calciumionen wurden von Åquist [25] übernommen. Für die Silane wurden die Parameter aus den GROMOS96-Kraftfeldparametern abgeleitet. GROMOS96 ist ein Kraftfeld, in welchem beispielsweise CHn-Gruppen als ein Atom zusammengefasst werden.

Die Simulationen basierten auf der Annahme, dass die Silanmoleküle an die Gipsoberfläche adsorbieren, um ­einen hydrophobierenden Effekt zu erzeugen. Die...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 7-8/2013

Hydrophobierung von Gips durch Silane (Teil 1)

TU BERGAKADEMIE FREIBERG // AKZO NOBEL CHEMICALS AG

1 Einführung Gipsprodukte werden für verschiedene Anwendungen eingesetzt, hauptsächlich im Baustoffsektor. Von größter Bedeutung sind dabei Gipsputze und Gipskalkputze, Gipsbauplatten,...

mehr
Ausgabe 04/2011

Neue Gipsbrennanlage

Claudius Peters Germany, der Spezialist für Zementanlagen, Tonerde, Gips und Fördertechnik, erhielt einen Auftrag von der in Perm/Russland ansässigen Firma „OOO Ural-Gips“ für eine...

mehr
Ausgabe 7-8/2013

Heimkehr

„Derzeit bin ich nicht im Büro …“ Diese automatisierte E-Mail-Nachricht haben Sie vielleicht gerade erhalten – oder selbst eingerichtet? Es ist Urlaubszeit, und viele von Ihnen nutzen die Zeit,...

mehr
Ausgabe 12/2008 Knowledge

Oleochemikalien – wichtige Zusatzstoffe für den Bautenschutz

Oleochemische Roh­materialien, insbesondere Metallseifen und Natriumoleat, zeichnen sich durch ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Der Wasserabsorptionskoeffizient (w) in...

mehr