Potentiale und Strategien zur Energieeinsparung und Reduzierung der CO2-Emissionen in der chinesischen Kalkindustrie

Zusammenfassung: Im Jahr 2006 verbrauchte China 162,6 Mio. t Kalk. Pro Tonne produzierten Kalks werden 1,17 t CO2 ausgestoßen. Das sind etwa 56 % mehr ist als in den europäischen Ländern. Von der chinesischen Kalkindustrie werden jährlich 185 Mio. t CO2 emittiert. Das ist mehr als die Menge an produziertem Kalk. Die wesentlichen Probleme, die es zur Zeit in der chinesischen Kalkindustrie gibt, sind eine rückständige Technologie und veraltete Ausrüstungen, kleine Unternehmen, eine unausgeglichene Entwicklung sowie ein Mangel an Forschungseinrichtungen und -organisationen. Es gibt große Potentiale zur Einsparung von Energie und Reduzierung von Emissionen. Um dieses Ziel zu erreichen, können viele Methoden angewendet werden, wie z.B. die Anpassung der industriellen Struktur, die Verbesserung der Technologie und Ausrüstungen, eine optimale Nutzung von Rohstoffen, der Einsatz von unterschiedlichen Brennstoffen und die volle Nutzung der Abwärme. Wenn der Energieverbrauch der chinesischen Kalkindustrie das gegenwärtige europäische Niveau erreicht, kann China die CO2-Emissionen um 106,4 Mio. t (1,9 x 56 %) senken.

1 Die gegenwärtige Situation in der Kalkindustrie

Die Kalkindustrie in China (Bilder 1–3) besteht aus drei Sektoren. Der erste Sektor umfasst die Metallurgie (Eisen- und Stahlindustrie). Dort wird Kalk für den Eigenbedarf produziert. Mit einem geringen Energieverbrauch und hoher Qualität sind moderne inländische Ausrüstungen der Kalktechnologie hauptsächlich auf Eisen- und Stahlfirmen zugeschnitten. Der zweite Bereich umfasst Unternehmen des Industriezweigs der chemischen Verfahrenstechnik. Auch hier wird der meiste Kalk selbst verbraucht. Als wichtigste technologische Ausrüstungen kommen...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-12

Energieeinsparung und Reduzierung von Emissionen

Die 2010 Internationale Konferenz zum technischen Erfahrungsaustausch über Energieeinsparung und Reduzierung von Emissionen in der Zementindustrie einschließlich Ausstellung wird vom 03.–05.06.2010...

mehr
Ausgabe 2011-09

Wägetechnik in Europas größtem Kalkwerk

August Thyssen gründete im Jahr 1903 die Rheinische Kalksteinwerke GmbH. Seit 1999 gehört die Rheinkalk GmbH zu der belgischen Lhoist-Gruppe, die mehr als 90 Anlagen besitzt und der führende...

mehr
Ausgabe 2009-08

Kalkindustrie stellt sich auf schwierige Jahre ein

Auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Deutschen Kalkindustrie (BVK) am 19.06.2009 in Weimar wurde Herr Michael Liell, CFO der Rheinkalk GmbH, Wülfrath, einstimmig zum Vorsitzenden des...

mehr
Ausgabe 2013-09

Kalkindustrie behauptet sich in schwierigen Zeiten

ASSOCIATION OF THE GERMAN LIME INDUSTRY, ROSTOCK-WARNEMUENDE/GERMANY, 14.06.2013

Die Mitgliederversammlung als Branchentreff der Kalkindustrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz fand dieses Jahr im Ostseebad Warnemünde statt. Der Vorsitzende Dr. Thomas Stumpf, Mitglied...

mehr
Ausgabe 2012-07

Neuer ­Vorsitzender

FEDERAl Association OF the GERMAN LIME INDUSTRY

Dr. Thomas Stumpf, Mitglied der Geschäftsführung der ­Fels-Werke GmbH, Goslar, wurde auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Deutschen Kalkindustrie e.V. (BVK) in...

mehr