Service Know-how bei Anlagenbetreibern ­weltweit gefragt

REMA TIP TOP
Um wirtschaftlichen Schaden zu vermeiden, sind Anlagenbetreiber jeder Branche darauf angewiesen, dass ihre Anlagen und Transportmittel möglichst reibungslos und ohne Unterbrechung funktionieren. Dabei ist insbesondere die Fördertechnik ein sensibles Glied im Produktionsprozess, wobei ein Förderband aufgrund von Defekten oder Wartung schnell den gesamten Betrieb stilllegen kann. Das zieht hohe Folgekosten nach sich. Um langfristig Ressourcen zu sparen und die Anlageverfügbarkeit zu erhöhen, vertrauen Betreiber daher auf Spezialunternehmen, die direkt vor Ort das notwendige Expertenwissen für eine effektive Instandhaltung zur Verfügung stellen können.

Das deutsche Traditionsunternehmen REMA TIP TOP GmbH ist seit vielen Jahren verlässlicher Servicepartner für seine Kunden und mit einem globalen Servicenetzwerk in 170 Ländern vertreten. Von der Analyse der Kundenbedürfnisse über die Entwicklung von spezifischen Lösungen und Produkten bis hin zu Schulungen und Serviceleistungen kommt bei REMA TIP TOP alles aus einer Hand. Das Traditionsunternehmen ist auf kundenspezifische Lösungen und Produkte spezialisiert, die langfristig eine höhere Verfügbarkeit der Anlagen mit geringeren Instandsetzungskosten ermöglichen.

Förderbänder sind weder aus der Rohstoffgewinnung noch aus der modernen Produktion wegzudenken. Sie optimieren Transportwege, machen logistisch aufwendige Prozesse effizient und bilden das Rückgrat vieler Industrieanlagen (Bild 1). Neben hoher Förderleistung, niedrigem Verschleiß und geringen Instandhaltungskosten müssen Förderanlagen möglichst effizient betrieben werden können.

Um das sicherzustellen, heißt es, vorzusorgen: „Anlagebetreiber weltweit fragen verstärkt Serviceleistungen im Bereich vorbeugende Instandhaltung nach, weil so Schad- und Problemstellen aufgespürt und beseitigt werden können, bevor der Betrieb aufgrund eines Ausfalls zum Stillstand kommt“, sagt Uwe Gemsa, REMA TIP TOP GmbH.

Förder- und Aufbereitungsanlagen sind heutzutage mit modernsten Technologien ausgestattet. Darüber hinaus stellt jeder Industriezweig unterschiedliche Anforderungen an die Beschaffenheit der Anlagen und somit auch an deren Reparatur oder Instandhaltung. Daher sind für eine fachgerechte Wartung nicht nur Expertenwissen, sondern auch Flexibilität und individuelle Lösungsansätze gefragt. So unterstützt REMA TIP TOP beispielsweise OZ Minerals, die Eigentümer der Kupfer-Gold-Lagerstätte „Prominent Hill“ im südlichen Australien, seit neun Jahren mit seinem Engineering Service (ES) Konzept.

In „Prominent Hill“ wurden 2012 per Tagebau rund 110 000 t Kupfererz und rund 150 000 Unzen Gold gefördert. Um Ausfallzeiten aufgrund von Reparaturen zu minimieren und einen hohen Sicherheitsstandard zu gewährleisten, vertrauen die Betreiber auf das Know-how der Spezialisten. Die Fördertechnik-Experten führen regelmäßige Inspektionen in der Anlage durch (Bild 2), tauschen Verschleißteile aus und reparieren, falls notwendig, die Fördergurte. Zudem unterstützen sie bei der Entwicklung und Einführung sicherer Arbeitsabläufe.

„Die REMA TIP TOP-Mitarbeiter sind alle sehr erfahren auf ihrem Gebiet. Sie sind immer sofort zur Stelle, wenn ein Problem auftritt und beheben es schnellstmöglich und professionell“, sagt Mark Pak-Poy, Maintenance Superintendent bei OZ Minerals. Überzeugt hat ihn vor allem, dass alle Leistungen wie Beschaffung von Material und Ausrüstung sowie qualifiziertes Personal aus einer Hand kommen und daher nicht auf Drittanbieter zurückgreifen müsse, die teuer und unzuverlässig sein können.

Um die Instandhaltung noch effizienter, organisierter und transparenter für den Kunden zu gestalten, hat REMA TIP TOP eine spezielle Service-Software entwickelt. In das Programm werden alle technischen Angaben der Anlagenbauteile, die REMA TIP TOP betreut, eingegeben und anschließend Inspektionsintervalle definiert. So entstehen automatische Instandhaltungszyklen, bei denen regelmäßig bestimmte Wartungs- und Servicearbeiten an der Anlage durchgeführt werden. Nach Erledigung und Validierung erhält der Anlagenbetreiber einen Bericht mit Vorschlägen für erforderliche Maßnahmen.

So nutzen etwa die Eberhard-Unternehmungen in Zürich-Kloten, eine Firmengruppe mit mehreren Werken im Bereich Steine und Erden, das Programm innerhalb ihres Servicevertrags mit REMA TIP TOP. Vorgabe ist, dass die Unterhaltsarbeiten an den Anlagen, die teilweise sehr harte und abrasive Materialien fördern, professionell und effizient in kurzer Zeit erledigt werden, gleichzeitig aber auch kostengünstig. „Die Fachleute stellen die hohe Verfügbarkeit unserer Anlagen sicher, da durch das umfassende Monitoring rechtzeitig vorbeugende Wartungsarbeiten eingeleitet werden können“, so Dr. Peter M. Kunz von der Fa. Eberhard. „Insgesamt konnten wir durch die Zusammenarbeit unsere Kosten für reinen Unterhalt, externes Personal, Ersatzteile und Betriebsausfall um 10 % senken.“

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2009

Service wird groß geschrieben

Erster REMA TIP TOP Schüttgut-Handling-Pressetag, Essen/Deutschland (08.10.2009)

Am 08.10.2009 fand bei REMA TIP TOP Dr. Nordmann GmbH der erste Schüttgut-Handling-Pressetag statt (Bild 1). Hier präsentierte sich die Firma mit all Ihren Kompetenzen, die das Unternehmen zu bieten...

mehr
Ausgabe 01/2013

Lange Reichweite

REMA

Ob im Bergbau oder in der Industrie, Förderbandanlagen (Bild 1) sind weder aus der Rohstoffgewinnung noch aus der modernen Produktion wegzudenken. Sie optimieren Transportwege, machen logistisch...

mehr
Ausgabe 02/2010

TCO – Wirksames Konzept für die Instandhaltung von industriellen Anlagen

1 Einleitung Individuelle Servicekonzepte sind auf dem Markt gefragt, Rundumbetreuung ist einer der Schlüsselfaktoren zum Erfolg. REMA TIP TOP hat sogenannte Total Cost of Ownership (TCO) Modelle in...

mehr