Keine Materialanbackungen mehr

Bei Knauf Drywall, Immingham/Great Britain (Bild), gab es im Werk Probleme durch Materialanbackungen in Silos und Trichtern. Eine solche Problemstelle befand sich in einem 6 m langen Auslauftrichter mit Doppelschnecke, in dem in ‚Notfällen’ warmer Gips gelagert wurde. Der Gips klebte an den Seiten des 4 m tiefen, muldenförmigen Trichters fest, und es kam auch zu Anbackungen und zur Brückenbildung über dem Austragsbereich der Doppelschnecke. ­PRIMASONICS® empfahl die Installation des akustischen Reinigungssystems Acoustic Cleaner Model PAS-75, das auf dem Trichter montiert werden muss. Zuerst...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2012

Vorsitz der ­Geschäftsleitung

KNAUF

Zum 01.01.2012 hat Alexander Knauf die Leitung der Geschäfte der Knauf Gips KG in Iphofen übernommen und ist damit für die Knauf Gruppe Deutschland und Schweiz verantwortlich. Als Vorsitzender der...

mehr
Ausgabe 11/2010

Ulrich Köhler führt Vertrieb der Knauf Gips KG

Ulrich Köhler (Bild) hat ab dem 01.10.?2010 als Mitglied der Geschäftsleitung der Knauf Gips KG die Verantwortung für den Vertrieb übernommen. Dieser Geschäftsbereich wurde bisher vom...

mehr
Ausgabe 06/2012

Neuer Präsident bei Eurogypsum

EUROPEAN GYPSUM ASSOCIATION

Dott. Maurizio Casalini, Geschäftsführer von Knauf Italien, ist zum neuen Präsidenten der Europäischen Gips Vereinigung ernannt worden. Seine Wahl wurde auf dem 29. Eurogypsum-Kongress in...

mehr
Ausgabe 02/2013

Gipskalziniermühlen für Brasilien und Kasachstan

BRAZIL?/?KAZAKHSTAN

Die Firma Knauf Engineering GmbH hat für das Werk in ­Bahia, Brasilien und für das Werk in Kaptschagaj, Kasachstan bei der Gebr. Pfeiffer SE je eine Vertikalmühle vom Typ MPS 180 GC geordert....

mehr