Komplett mobile Brecheranlage

Mit der Konstruktion der Baureihe PF300 stellt Sandvik eine völlig neue, komplett mobile Brecheranlage für einen Einsatz direkt an der Abbauwand zur Verfügung (Bild). Herzstück der PF300 ist die Brechtechnik von Sandvik. Die Maschine kann für die unterschiedlichsten Anwendungen der Kunden mit einem Siebklassierer, einem Zweiwalzenbrecher oder einem Hybrid Crusher ausgerüstet werden. Bei der Entwicklung der PF300 wurde Wert auf eine kompakte Konstruktion gelegt. Dabei lag der Schwerpunkt auf der Flexibilität der PF300 und der dazugehörigen Anlage bei einem geringen Konstruktionsgewicht im Vergleich zu vorhandenen Modellen auf dem Markt.

Die neue und zum Patent angemeldete Technologie von Sandvik zeichnet sich durch ein einmaliges, erst kürzlich entwickeltes Stabilitätskonzept aus. Dies erlaubt die Beladung des Brechers über Hydraulik- oder seilbetätigte Hochlöffelbagger ohne zeitweilige Abstützungen. Dadurch bleibt die Anlage unter allen Bedingungen vollständig fahrbar und gesteinsfest, und die Erregung der Maschine wird beachtlich reduziert. So wird nicht nur die Verfügbarkeit auf einem hohen Niveau gehalten, sondern auch die Positionierung der Maschine verbessert. Die PF300 kann sowohl in Kombination mit einem Bandwagen als auch mit fahrbaren Übergabeförderern oder Beladebrücken als nachgeschalteten Verbindungen zum Förderer der Abbauwand betrieben werden. 

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-7-8

Sandvik SR-Rollenrost im Kalkverarbeitungsprozess

2008 begannen die Planungen für die neue Verarbeitungs- und Brennanlage der Fels-Werke am Standort Saal. Die An­lage ist für eine Laufzeit und Lebensdauer von 40 Jah­ren ausgelegt, die...

mehr
Ausgabe 2010-10

Erster semi-mobiler Hazemag-Schlagwalzenbrecher für Österreich

Die HAZEMAG & EPR GmbH lieferte die erste semi-mo­bile Schlagwalzenbrechanlage nach Österreich an das tradi­tionsreiche „Zementwerk ­Leube GmbH“, eines der führenden Unternehmen der...

mehr