Zielgenaues Feinbrechen im Kalkstein

In den Produktionsstätten des Oberpfälzer Kalk- und Schotterwerks Trollius spielen sowohl eine gut funktionierende Anlagensteuerung als auch eine aussagekräftige Prozess-Visualisierung eine große Rolle. Maschinen und Anlagen befinden sich durch ständige Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen auf dem neuesten Stand: Das Nachbrechen von Mineralbeton-Fraktionen übernimmt seit August 2009 ein Metso Kegelbrecher vom Typ Nordberg HP100 modular (Bild). Im Werk Lauterhofen steht die Aufbereitung von Kalkstein u.a. zu Mineralbeton und Edelsplitt im Vordergrund. Das Nachbrechen zu Edelsplitt erfolgte dort bisher ausschließlich über eine Prallmühle. Mit zunehmendem Bedarf an 2/5- und 5/8-Fraktionen wurde über die Prallmühle zu viel unverkäuflicher Sand 0/2 produziert. Um deutlich mehr Zielkorn – vor allem 5/8 – mit weitaus weniger Sand zu erzeugen, sollte ein Teilstrom der Mineralbeton-Fraktionen 8/16, 16/22, 22/32 und 32/45 mit einem dafür besonders geeigneten Brecher zerkleinert werden.


Metso Minerals (Deutschland) GmbH,
Mannheim (D), Tel.: +49 621-727 00 611,
E-Mail: karl-heinz.hessler@metso.com


www.metso.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2011

Wägetechnik in Europas größtem Kalkwerk

August Thyssen gründete im Jahr 1903 die Rheinische Kalksteinwerke GmbH. Seit 1999 gehört die Rheinkalk GmbH zu der belgischen Lhoist-Gruppe, die mehr als 90 Anlagen besitzt und der führende...

mehr
Ausgabe 7-8/2010

Sandvik SR-Rollenrost im Kalkverarbeitungsprozess

2008 begannen die Planungen für die neue Verarbeitungs- und Brennanlage der Fels-Werke am Standort Saal. Die An­lage ist für eine Laufzeit und Lebensdauer von 40 Jah­ren ausgelegt, die...

mehr
Ausgabe 06/2011

Polysius nimmt neuen Kalkschachtofen in Saudi Arabien in Betrieb

Saudi Sand Lime & Bricks in Riyadh/Saudi Arabien erhielt von der Polysius AG bereits den zweiten Kalkschachtofen mit einem Durchsatz von 200 t/d Branntkalk. Ende Februar 2011 erfolgte die Übergabe an...

mehr