CEMEX Deutschland AG verleiht „Nobelpreis der Betontechnik“

Am 28.10.2010 übergab Eric Wittmann, der Vorstandsvorsitzende der CEMEX Deutschland AG, die mit 20 000 € dotierte Auszeichnung vor Gästen aus Wirtschaft und Wissenschaft im Hotel im Wasserturm in Köln. Der Förderpreis Beton 2010 ging zu gleichen Teilen an zwei Preisträger. Dr.-Ing. Till Felix Mayer, München, wurde für seine Arbeit „Zur Korrosion von Stahlschalungen in Fertigteilwerken“ ausgezeichnet (Bild). Dr.-Ing. Michael ­Haist, Karls­ruhe, überzeugte die Preisjury mit seinem Beitrag „Zur Rheologie und den physikalischen Wechselwirkungen bei Zementsuspensionen“. „Mit dem Förderpreis Beton unterstützen wir die technische, ökonomische und ökologische Innovation der Betonbauweise“, erklärte Eric Wittmann. „Forschung und Entwicklung sind wesentliche Grundlagen der Nachhaltigkeit. Wir wollen Wissenschaftlern, Praktikern und Nachwuchsingenieuren einen zusätzlichen Anreiz bieten, sich mit Fragestellungen zu befassen, die wichtig für unsere Branche sind.“ Die renommierte Auszeichnung wird seit 1984 alle zwei Jahre ausgelobt und genießt heute in Fachkreisen einen Ruf als „Nobelpreis der Betontechnik“. Fachleute aus Wissenschaft und Baupraxis sind aufgerufen, zukunftsweisende Forschungsergebnisse und innovative Lösungen einzureichen. Ein unabhängiges Gremium aus anerkannten Experten der Baustofftechnologie entscheidet über die Vergabe.

 

2010 bestand die Preisjury aus Prof. Dr. Rolf Breitenbücher, Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Harald Budelmann, Technische Universität Braunschweig, Prof. Dr. Harald S. Müller, Universität Karlsruhe, und Prof. Dr. Jochen Stark, Bauhaus-Universität Weimar. Den Vorsitz hatte Prof. em. Dr.-Ing. Peter Schießl, Ingenieurbüro Schießl Gehlen Sodeikat, München. In einer Rede während des Festakts würdigte Prof. Schießl die Arbeiten der Preisträger, und der deutsche ESA-Astronaut Thomas Reiter berichtete in einem Festvortrag von seinen Erfahrungen im Weltall und wissenschaftlichen Experimenten in der Schwerelosigkeit.

 

„Die eingereichten Arbeiten sollen den baustoffspezifischen Fortschritt bei der Herstellung, Verarbeitung und Anwendung von Beton, Betonwaren und Betonfertigteilen vorantreiben“, erklärte Prof. Dr. Rolf Silbereisen, Director Technology der CEMEX Deutschland AG und Schirmherr des Förderpreises. „Es sollen Möglichkeiten zur Verbesserung der baustoffspezifischen Eigenschaften, der Qualität, der Wirtschaftlichkeit, der Ökologie sowie der technologischen Aspekte dieser Produkte aufgezeigt werden. Ansätze zur Übertragung der Erkenntnisse in die Praxis sind erwünscht.“

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2010

CEMEX lobt Förderpreis Beton 2010 aus

Fachleute aus Wissenschaft und Praxis sind aufgerufen, bis zum 15.04.2010 zukunftsweisende Forschungsergebnisse einzureichen. Die Anforderungen der Bauwirtschaft sind enorm hoch und entwickeln sich...

mehr
Ausgabe 08/2012

Einladung zu einem offenen Dialog

CEMEX Deutschland AG

„Unser erster Nachhaltigkeitsbericht ist eine Einladung an alle unsere Stakeholder – an Kunden, Lieferanten, Umweltorganisationen, Behörden und vor allem auch an die Mitarbeiterinnen und...

mehr
Ausgabe 09/2010

Dauerhaft – Haltbar

CEMEX Zement BetonForum 2010, Rüdersdorf/Deutschland (16.11.2010) Am 16. November 2010 geht es im ­CEMEX ­Zementwerk in Rüdersdorf von 9 bis 16 Uhr um neue Baustofflösungen für anspruchsvolle...

mehr
Ausgabe 12/2011

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

2011 feierte die CEMEX West­Zement GmbH „100 Jahre Zementwerk Kollenbach (Bild 1)“. Vor 100 Jahren gründeten Arnold Bleckmann, Franz und Josef Bomke das „Beckumer Portland-­Zementwerk Bomke &...

mehr
Ausgabe 04/2011

CEMEX Zement BetonForum 2010 mit großer Resonanz

Rund 200 Teilnehmer – und damit fast doppelt so viele wie sonst – zählte das CEMEX Zement BetonForum am 16. November 2010 im Kulturhaus in Rüdersdorf bei Berlin. Das diesjährige...

mehr