Nachhaltiges Bauen

Lafarge Zement ist seit November 2010 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB). Die Non-Profit-Organisation besteht aus führenden Experten und Einrichtungen der Bau- und Immobilienwirtschaft und hat sich den Themen nachhaltiges Bauen sowie Umwelt- und Gesundheitsschutz verschrieben. So hat sie unter anderem ein Zertifizierungssystem eingeführt, das nachhaltige Gebäude auf Basis einer ganzheitlichen Betrachtung des gesamten Lebenszyklus bewertet und auszeichnet. „Produkte und Lösungen zu entwickeln, die nachhaltiges Bauen ermöglichen, ist eine der strategischen Prioritäten von Lafarge“, so Solène Oger, Marketing Direktorin von Lafarge Zement. „Die Mitgliedschaft in der DGNB ist ein wichtiger Schritt, um das Thema nachhaltiges Bauen bei Lafarge Zement in Deutschland weiter voran zu bringen.“

 

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-12

Technisches Forum 2009: „Bauen verbindet“

„Bauen verbindet“ – unter diesem Motto stand das Technische Forum 2009 (Bild). Lafarge Zement veranstaltet dieses Kundenevent alle drei Jahre und kombiniert dabei Vorträge aus Politik, Wirtschaft...

mehr
Ausgabe 2011-04

Lafarge und Anglo American

Lafarge SA und Anglo American plc geben ihre Vereinbarung bekannt, dass sie ihre Geschäftstätigkeiten in den Bereichen Zement, Zuschlagstoffe, Fertigbeton, Asphalt und Vertragsgestaltung in...

mehr
Ausgabe 2012-07

Vertrieb neu ­organisiert

LAFARGE GERMANY

Seit Anfang 2012 steht der Vertrieb von Lafarge in Deutschland unter der Leitung von Marcel Kecke (Bild). Er zeichnete zuvor für die Leitung des Vertriebs West verantwortlich. Für das Gebiet Ost...

mehr
Ausgabe 2011-03

Lafarge: Deutschlandzentrale zieht um

Lafarge verlegt seine Deutschlandzentrale von Oberursel bei Frankfurt am Main nach Karsdorf (Bild) in Sachsen-Anhalt/Deutschland. Der Umzug ist für Anfang des Jahres 2012 geplant. Wirtschaftsminister...

mehr
Ausgabe 2013-7-8

Lafarge verkauft seine Gipsaktivitäten in Nordamerika

NORTH AMERICA

Lafarge hat die Gipsaktivitäten seiner nordamerikanischen Tochtergesellschaft an ein Tochterunternehmen von Lone Star Funds verkauft. Laut einer Pressemitteilung betrug der Verkaufspreis 700 Mio. US$...

mehr