Polysius nimmt neuen Kalkschachtofen in Saudi Arabien in Betrieb

Saudi Sand Lime & Bricks in Riyadh/Saudi Arabien erhielt von der Polysius AG bereits den zweiten Kalkschachtofen mit einem Durchsatz von 200 t/d Branntkalk. Ende Februar 2011 erfolgte die Übergabe an den Kunden. Bereits im Jahr 2005 nahm Polysius den ersten Kalkschachtofen im Werk in Riyadh in Betrieb. Beide Öfen produzieren einen hochwertigen Kalk, der für die Stahlproduktion und als Bindemittel für die Kalksandsteinproduktion verwendet wird. Außer den beiden Polysius-Öfen errichtete Maerz Ofenbau AG, Schweiz, ein Unternehmen von Polysius, im Jahr 2007 einen Schachtofen, der Kalk als Bindemittel für Porenbeton produziert. Die Geschäftsbeziehungen zu Saudi Lime & Bricks bestehen bereits seit den 70iger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Da lieferte Polysius eine komplette Kalksandsteinfabrik nach Riyad.

www.polysius.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-11

Gipskalziniermühlen für Abchasien und Saudi Arabien

ABKHAZIA/SAUDIA ARABIA

Die Grenzebach BSH GmbH hat bei der Gebr. Pfeiffer SE in Kaiserslautern zwei Vertikalmühlen vom Typ MPS 140 GC und MPS 180 GC zur Mahlkalzinierung von Gips für neue Werke in Abchasien und Saudi...

mehr
Ausgabe 2011-11

Anlagenerweiterung bei Tabuk Cement

Für die Erweiterung der Zementherstellung in Tabuk Cement, Saudi Arabien, konnte Claudius Peters Projects an Polysius zwei Packlinien und eine Big Bag-Anlage verkaufen. Die Packereien werden jeweils...

mehr
Ausgabe 2011-7/8

Vertikalmühle für Zementwerk Hail

Im März 2011 hat das zur Chinesischen Sinomagruppe ge­hörende Chengdu Design & Research Institute of Building Materials Industry Co. Ltd. als General Contractor für eine neue...

mehr
Ausgabe 2011-09

Wägetechnik in Europas größtem Kalkwerk

August Thyssen gründete im Jahr 1903 die Rheinische Kalksteinwerke GmbH. Seit 1999 gehört die Rheinkalk GmbH zu der belgischen Lhoist-Gruppe, die mehr als 90 Anlagen besitzt und der führende...

mehr
Ausgabe 2012-05

Neue Mühle für NCC

Saudi Arabia

Bereits 2005 hatte Gebr. Pfeiffer SE den Auftrag zur Lieferung einer MPS 5000 B für eine Leistung von 500 t/h erhalten, dem 2006 der Auftrag über eine MPS 4000 B für eine Leistung von 250 t/h...

mehr