Gebr. Pfeiffer liefert weltgrößte ­Vertikalmühle für Zement

Holcim (Brasil) S.A. erteilte dem in Spanien ansässigen Komplettausrüster Cemengal den Auftrag zur Lieferung einer Zementmahlanlage mit neuester Technologie für die Kapazitätserweiterung ihres im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais gelegenen Werkes Barroso. Gebr. Pfeiffer SE erhielt von Cemengal, die bei diesem Projekt als General Contractor agiert, den Auftrag für die Lieferung einer MVR 6700 C-6, die mit einer Leistung von bis zu 450 t/h Zement die weltgrößte Zementmühle sein wird. Die Mühle wird verschiedene Mischzementqualitäten mit einem Klinkeranteil von bis zu 90 % und Schlackeanteilen von bis zu 65 % auf Produktionsfeinheiten von 4000–4800 cm2/g Blaine vermahlen. Als Antrieb dieser Mühle kommt ein MultiDrive® mit 6 Einzelantrieben à 1920 kW zum Einsatz. Dieses innovative Antriebskonzept hat somit eine verfügbare Gesamtantriebsleistung von 11 500 kW, die mit herkömmlichen Vertikalmühlenantrieben nicht zu realisieren ist. Die Synchronisierung der einzelnen Antriebe erfolgt über Frequenzumrichter, die auch die Anpassung der Drehzahl an die verschiedenen Produktqualitäten erlauben.

Bei der technischen Entwicklung der MVR-­Mühle hat Gebr. Pfeiffer die Themen Anlagenverfügbarkeit und Wartungsfreundlichkeit in den Vordergrund gesetzt. So können einzelne Mahlwalzen ohne größere Betriebsunterbrechung aus der Mühle geschwenkt werden, um Wartungsarbeiten wie einen Schleißteilewechsel durchzuführen. Nach dem Ausschwenken einer einzelnen Mahlwalze kann die Mühle trotzdem weiterbetrieben werden, wobei wie im Falle der Mühle von Holcim (Brasil) S.A. immer noch deutlich mehr als 80 % der nominellen Mahlkapazität zur Verfügung stehen. Bei dem als Alternative für diese Durchsatzleistung zu betrachtenden 2-Mühlenkonzept würde sich bei deutlich höheren Gesamtinvestitionskosten bei Ausfall einer Mahlwalze aufgrund der fehlenden aktiven Redundanz die Mahlkapazität auf 50 % halbieren. Die gleiche aktive Redundanz wie bei den Mahlwalzen gibt es auch im Mühlenantrieb, bei dem einzelne der in dieser Anwendung installierten 6 MultiDrive®-Antriebseinheiten abgekoppelt werden können.

In das Gesamtkonzept MVR mit MultiDrive® (Bild) sind langjährige Betriebserfahrungen der Vertikalmühlenbetreiber eingeflossen. An dieser Stelle ist insbesondere die Firma Holcim zu nennen, die nicht nur im Jahr 2008 den ersten MultiDrive® für eine Vertikalmühle bestellt hat, sondern über Holcim Group Support/Schweiz, die technische Detailumsetzung auch aktiv begleitet hat. Gebr. Pfeiffer SE wird neben der kompletten Vertikalmühle einen Heißgaserzeuger liefern, der zur Abdeckung des Wärmebedarfs bei hohen Materialfeuchten und/oder Nichtverfügbarkeit von Klinker-Kühlerabgasen dient. Mit Ausnahme der Walzenschüsselmühle wird Cemengal als General Contractor bei diesem EP-Projekt für die Auslegung und Lieferung sämtlicher mechanischer, elektrischer und prozeßleittechnischer Ausrüstungsteile verantwortlich sein. Außerdem umfasst Cemengals Umfang Stahlbauten, die prozesstechnische Auslegung sowie die Montageüberwachung und Inbetriebnahme der Anlage. Die Gesamtplanung erfolgt durch Cemengal in enger Zusammenarbeit mit Gebr. Pfeiffer SE und dem Kunden.

Das Mühlenkonzept MVR mit MultiDrive® ist ein revolutionärer Fortschritt im Bereich der Vertikalmühlentechnik durch die aktiv redundante Ausführung von Walzen und Antrieben. Die aktive Redundanz erlaubt es auch bei größten Einheiten, eine bisher nicht erreichte Verfügbarkeit zu erzielen, wodurch auch bei großen Zementwerksanlagen sowohl auf der Rohmehl- als auch bei der Zementmahlseite erstmals durchgehend ein Einmühlenkonzept ausgeführt werden kann. Mit der für das Jahr 2013 geplanten Inbetriebnahme der Mühle bei Holcim (Brasil) S.A. wird ein weiterer Meilenstein in der 150‑jährigen Geschichte der Firma Gebr. Pfeiffer SE gesetzt werden. Cemengal als General Contractor und Gebr. Pfeiffer SE als Lieferant modernster Vertikalmühlentechnologie haben mit diesem neuen Auftrag ihre Kräfte vereint und sind somit für künftige Herausforderungen weltweit bestens aufgestellt.

www.gpse.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-02

Neue Vertikalmühlentechnik für Australien

AUSTRALIA

Gebr. Pfeiffer SE liefert die größte Vertikalmühle Australiens zur Zementmahlung an Aus­traliens führenden Zement­anbieter Cement Australia Pty. Ltd., dessen Hauptanteilseigener ­Holcim Ltd....

mehr
Ausgabe 2013-7-8

Zementmühle für Lafarge in Russland

RUSSIA

Lafarge Cement hat sich entschieden, im Werk Ferzikovo in Russland eine Mahlanlage mit Vertikalmühle von Gebr. Pfeiffer SE einzusetzen. Die Mühle vom Typ MPS 5300 BC mit 5500 kW Antriebsleistung...

mehr
Ausgabe 2013-04

Vertikalmühle für Sönmez

Turkey

Die chinesische CATIC Co. Ltd. mit Sitz in Beijing hat als General Contractor für eine neue Zementproduktionslinie eine MPS 5000 B Vertikalmühle für die Vermahlung von Rohmaterial geordert von...

mehr
Ausgabe 2011-04

Rohmaterialmahlung im Werk Izmir

BATIÇIM Bat? Anadolu Çimento Sanayi A.S¸./Türkei erteilte der Gebr. Pfeiffer AG, Kaiserslautern den Auftrag über die Lieferung einer MPS?Mühle für das auf insgesamt 4500 t/d zu erweiternde...

mehr
Ausgabe 2010-7-8

Walzenschüsselmühle für Lixhe

Heidelberg Cement Benelux erteilte der Gebr. Pfeiffer AG den Auftrag über eine Kohlemühle für ihr Werk Lixhe in Belgien. Die Walzenschüsselmühle MPS 225 BK ersetzt eine Vertikalmühle anderer...

mehr