Lagerung, Materialfluss und ­Förderung ­erleichtert

Standard Industrie
Standard Industrie International konstruiert und fertigt Ausrüstungen, die das Lagern, Fließen und Fördern von pulverförmigem Material und Schüttgut erleichtern. Das Motto des Unternehmens lautet ‚Ständige Innovation‘. Es werden immer wirksamere Ausrüstungen der Spitzentechnik angeboten. Das 1978 von Hervé Simoens gegründete Unternehmen arbeitet jetzt weltweit mit einem Netz von Tochterfirmen und Vertretern. Seine Aktivitäten wurden weiterentwickelt und man bietet den Kunden eine breite Palette von Produkten an, die in vier Bereiche aufgeteilt sind:

Luftkanonen „Airchoc“ (Bild 1)

Vakuumtechnik (Bild 2)

Das Optimierungssystem „Liftube“ für Bandförderer

Reinigung von Silos und Trichtern „Gironet“

 

Liftube begann in Lateinamerika

Die Gründung einer Tochterfirma in Mexiko (nördlich der Hauptstadt) 1998 hat sich zu einem echten Aktivposten für das Unternehmen entwickelt. Ein paar Zahlen: Seit der Eröffnung der Tochterfirma in Mexiko wurden mehr als 800 m Liftube in Südamerika installiert, während weltweit bereits mehr als 7500 m Liftube im Einsatz sind (Bild 3). Es ist von großer Bedeutung für Standard Industrie, dass die Kunden in Südamerika lokalen Kontakt mit Experten haben, die sie beraten und ihre Installationsprojekte verfolgen.

 

Anwendungen in Zementwerken

Die Geschichte des Abdichtungssystems Liftube begann in Zementwerken mit zwei Projekten in El Salvador und Peru, dem bald eine weitere Anlage in Kolumbien für die Holcim Gruppe folgte (Bild 4). Das Problem bei Holcim Apasco war der Transport alternativer Brennstoffe für die Ofenfeuerung. Das waren Plastikteile, Gewebe mit Fett oder Öl getränkt, Teile von Rädern oder Reifen. Der Nachteil dieser Materialien liegt darin, dass sie sehr leicht und somit flüchtig sind. Deshalb musste eine Lösung gefunden werden, Materialverluste zu vermeiden. Täglich waren Reinigungsarbeiten bei schädlichen und fortwährenden Öl- und Dieselgerüchen erforderlich. Dieses Problem wurde durch die Installation von vier Liftube Bändern mit einer Länge von 145 m gelöst. Jetzt ist das Material eingeschlossen ohne das Risiko eines Verlusts. Andererseits haben sich die Arbeitsbedingungen für die Anlagenfahrer erheblich verbessert, da diese nicht mehr in ständigem Kontakt mit ungesunden Gerüchen sind.

Das Unternehmen Cementos Lima in Peru profitiert ebenfalls von den vielen Vorteilen von Liftube. 15 m Liftube sind dort auf zwei Förderern installiert. Das Ziel des Liftube Systems besteht dort darin, Staubemissionen zwischen der Aufgabe- und Austragsstelle zu reduzieren. Anstatt mit den festen Tragrollen in Kontakt zu treten, läuft das Band über eine mittig angeordnete, horizontale, kippbare ­Tragrolle. Eine abnehmbare Abdeckung ist darüber angeordnet, um die Reduzierung der Staubemission auf dem Förderer zu garantieren. Durch die Installation dieser Anlage hat ­Cementos Lima nun die Garantie für ein hochwertiges Produkt verbessert. Verunreinigungen während des Materialtransports sind völlig ausgeschlossen. Ein weiteres Projekt wurde bei Maya Maya Supercemento in Angriff genommen.

Auch die Cemex Gruppe Mexiko wählte Liftube für eine Installation von 185 m, um die Abdichtung der Förderbänder zu verbessern (Bild 5). Die Reduzierung der Staub­emission von fast 95 % half dem Zementwerk, beträchtliche Kosten für die Wartung einzusparen. ­Liftube ist auch ein Aktivposten, wenn es an die Einhaltung von Bestimmungen und Umweltnormen geht. Cemex Mexiko in­teressierte sich sehr für den Aspekt der Materialrückgewinnung im Zusammenhang mit Liftube, da große Mengen an Material während des Transports und der Entladung verloren gehen. Auf Grund der kompletten Abdeckung verbreitet sich das Produkt nicht überall hin, und Säuberungskosten werden eingespart. Dank der kippbaren Auflagerungen sind das Förderband und die Tragrollen leicht zugänglich. Dieses patentierte System ist als Standardmodul erhältlich, ausbaufähig und bei neuen oder vorhandenen Förderern leicht zu installieren.

 

Sichere und effiziente Installation

Sicherheit ist oft der entscheidende Faktor, wenn eine Entscheidung getroffen werden muss. Liftube hat keine scharfen Winkel im Seitenbereich, der sehr anfällig für Unfälle ist. Dieses leicht zu installierende Baukastensystem kann in Abhängigkeit von den Beschränkungen der Baustelle an die gewünschte Länge angepasst werden. Ein Zahlenbeispiel: eine Installation von 27 m bei einer Fließgeschwindigkeit von 1,5 m/s und einem Materialstrom von 180 t/h. Liftube ist für Zementwerke in Südamerika weiterhin attraktiv. Davon zeugen laufende Projekte in Mexiko, Argentinien und ganz vor kurzem in Chile, wo für Cales Inacesa einige 10 m Liftube installiert wurden.

 

Neue Lösungen

Zur Zeit vermarktet Standard Industrie seine letzte Neuerung, den Liftube High Temperature, der speziell für den Transport von heißem Klinker und von Schüttgütern mit hohen Temperaturen entwickelt wurde. Dabei bleiben die Vorteile immer die gleichen, nämlich Abdichtung, Sicherheit und Rentabilität. Für Gurtbandförderer können generell zwei neue Lösungen angeboten werden:

 

Liftube Large Width

Mit dem Liftube Large Width (Bild 6) können größere Produktmengen befördert werden. Bei einer Bandbreite von 1000 bis 1600 mm optimiert Liftube Large Width die Abdichtung und Sicherheit eines jeden Gurtbandförderers, reduziert die Staubemissionen und hält die Normen ein.

 

Liftube High Temperature

Der Liftube High Temperature (Bild 7) wurde speziell für den Transport von Produkten mit einer Temperatur von mehr als 120 °C entwickelt. Mit einer maximalen Temperaturbeständigkeit von 300 °C ist Liftube High Temperature das erste Konzept für die Abdichtung von Gurtbandförderern beim Transport von Produkten mit hohen Temperaturen, wobei die Vorteile des Standard Liftube beibehalten werden.

Schlussfolgerungen

Mit Liftube-Anlagen können sehr feinkörnige, pulverförmige Produkte (z. B. Zement, Kalk usw.) sowie grobkörnige Produkte (z. B. Kalkstein, Erz, usw.) und sehr abrasive Materialien (Tonerde, Mangan usw.) transportiert werden. Bei risikobehafteten Produkten erfüllt der Liftube ATEX die Norm Area 21. Zusatzausrüstungen für die Erhöhung der Sicherheit der Förderer sind ebenfalls erhältlich (Schutzvorrichtungen für Einzugsstellen, Bandreiniger). Der Hersteller gibt eine Garantie von drei Jahren für Liftube. Lateinamerika ist ein bevorzugter Markt für Standard Industrie, wo das Unternehmen seine Aktivitäten weiter ausbreiten und seinen guten Ruf weiter verbessern will.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-07

Kleinsteinofen für Mexiko

Mexico

Minorte S.A. de C.V., mit Sitz in Monterrey (Nuevo León), Mexiko, und Mitglied der Calidra Gruppe, betraute Maerz mit der Lieferung von Engineering, Lizenz, Know-how, Materialien und Ausrüstungen...

mehr
Ausgabe 2009-05 Companies & Products

Staubdichter Transport von alternativen Brennstoffen

Im Zementwerk Beli Isvor (Bild 1) von HOLCIM Bulgaria wurden vier Bandförderer mit einer Breite von 800 mm und einer Gesamtlänge von 210 m installiert, die von STANDARD INDUSTRIE konstruiert und...

mehr
Ausgabe 2010-12

Zementmühlen von Loesche für die Türkei

Das türkische Unternehmen Güris Insaat ve Mühendislik A.S. hat für sein Projekt Al-Raqqah in Syrien zwei Zementmühlen vom Typ LM 41.2+2 bestellt (Bild). Diese Ausrüstungen werden Teil eines...

mehr