Neue zementäre Bindemittel auf der Basis von polymorphem CaCO3 – Teil 1: Calera – Ressourcenverfügbarkeit

Karlsruhe Institute of Technology

„Green cements“, die erheblich zur Reduktion der CO2-Emissionen beitragen können, stehen nach wie vor im Blickpunkt der Zementindustrie.

1 Einführung

Derzeit werden große Hoffnungen in die Entwicklung neuer zementärer Bindemittel gesetzt, deren Herstellung mit deutlich geringeren CO2-Emissionen verbunden ist als beim Portlandzement (OPC – Ordinary Portland Cement), dem weltweit am meisten verwendeten Zement. Zement ist das Massenprodukt schlechthin, und die Zementindustrie der weltweit größte industrielle CO2-Produzent. Wie in [1] ausgeführt, sind in der Zementindustrie die konventionellen Möglichkeiten weitestgehend ausgeschöpft, um – selbst unter günstigsten Bedingungen – die zukünftigen CO2‑Emissionen auf dem heutigen Niveau...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-03

Neue zementäre Bindemittel auf der Basis von polymorphem CaCO3 Teil 2: Calera – eine Technikfolgenabschätzung

Karlsruhe Institute for Technology (KIT)

1 Einführung Aufgrund der hohen CO2-Emissionen der konventionellen Zementherstellung arbeiten gegenwärtig Ingenieure und Wissenschaftler innerhalb und außerhalb der Zement-Community an einer Reihe...

mehr
Ausgabe 2009-12

Neuer Zement

Wissenschaftler von Green World Crete, LLC, einer Technologiefirma mit Stammsitz in Florida, haben ein zementartiges Produkt bei einer geringen Emission von Kohlendioxid entwickelt – Geo-Green...

mehr
Ausgabe 2012-10

Bestimmung der Ausgangszusammensetzung ausgehärteter Bindemittel

Institute IGH d.d.

1 Einleitung Im Bauwesen wird man oft mit Fragen zu den Ursachen von Schäden oder Fehlverhalten von Bauteilen konfrontiert, d.?h. zu den Materialien, aus denen sie zusammengesetzt sind. Solche Fragen...

mehr