Moderne Mahlhilfen und ihr Einfluss auf die hydraulischen Eigenschaften von Hüttensand

Zusammenfassung: In dieser Arbeit wird der Einfluss verschiedener Oberflächeneigenschaften auf die Wirkungsweise von modernen Mahlhilfen auf Basis von Polycarboxylatether bei der separaten Mahlung von Hüttensand untersucht. Es werden die Auswirkungen auf einen Labor-Mahlprozess sowie die Effekte auf die hydraulische Reaktivität des Mahlgutes beschrieben. Die Ergebnisse zeigen, dass Mahlhilfen einerseits ein Energieeinsparpotential bei der Mahlung von Hüttensand besitzen, anderseits auch deutlichen Einfluss auf die Messmethoden bei der Bestimmung der Mahlfeinheit nehmen.

1 Einleitung

Die Verwendung von Hüttensand (HÜS) als Zementhauptbestandteil hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in der Zementproduktion etabliert und als ein wirksames Mittel zur Senkung der CO2-Emmisionslast bewährt. Trotz des deutlichen Rückgangs der verfügbaren Mengen im Jahr 2009, ist die Bedeutung des Hüttensandes für eine ökonomische Zementproduktion geblieben. Sein Einsatzgebiet liegt dabei vorwiegend bei CEM II- und CEM III-Produkten. Die Knappheit des Rohstoffs, aber auch seine latent-hydraulischen Eigenschaften, motivieren Forscher und Produzenten zur Optimierung seiner...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2011

Zementadditive auf PCE-Basis

1 Einleitung Seit den 1930er Jahren werden bei der Mahlung von Zement Zusatzmittel verwendet. Während anfangs das hauptsächliche Ziel in der Steigerung der Produktionsleistung lag, wurden ab den...

mehr
Ausgabe 03/2010

Aktuelle Entwicklungen bei der Herstellung und Nutzung von Hüttensand

1 Einleitung Hüttensand wird seit über 100 Jahren auf Grund seiner latent-hydraulischen Eigenschaften als Zementbestandteil und auch als Betonzusatzstoff verwendet. Er entsteht aus der flüssigen...

mehr
Ausgabe 01/2013

Einfluss der Granulationsbedingungen und Leistungsfähigkeit von Hüttensand – Teil 1: Granulationsbedingungen

Institute for building Materials Research (FEhS), Duisburg/Germany

1 Einleitung In Hüttenwerken erfolgt die schnelle Abkühlung der meist 1440–1540?°C heißen flüssigen Hochofenschlacke zum Hüttensand in der Regel durch Abschrecken mit Wasser bei einem hohen...

mehr
Ausgabe 05/2012

Zement-Verfahrenstechnik

VDZ-Fachtagung Zement-Verfahrenstechnik, Düsseldorf/Germany (16.02.2012)

Mit Beiträgen zu Modernisierungsmaßnahmen in den Werken und mit allgemeinen Themen bot sich den 230 Teilnehmern der diesjährigen Fachtagung Zement-Verfahrenstechnik (Bild 1) ein interessantes...

mehr
Ausgabe 10/2010

Zementmahlung in Vertikalmühlen verbessern

1 Einleitung Hauptsächlich auf Grund des geringeren spezifischen Energieverbrauchs (gemessen in KWh/t produzierten Materials) und der höheren Produktionswerte (t/h) verdrängen Vertikalzementmühlen...

mehr