EMC: Beste Praxisergebnisse mit 8 m-Filterschlauch

2005 wurde die Scheuch GmbH, Aurolzmünster/Österreich, von ThyssenKrupp India beauftragt, an die Gulf Cement Company in Ras al Khaimah/Vereinigte Arabische Emirate eine Filteranlage zur Entstaubung einer neuen Klinkerofenlinie (Tagesleistung 7500 t) zu liefern.

 

Entscheidungskriterien

Ausschlaggebend für die Auftragserteilung waren einerseits
die von Scheuch für diesen Anwendungsfall vorgesehenen
8 m-Filterschläuche, die für das EMC-Filter eine kompakte Bauweise zuließen und die benötigte Grundfläche auf ca. ein Drittel im Vergleich zum ursprünglich vorgese­he­nen Reverse Air-Filter reduzierten. Verbunden
damit sind erhebliche Einsparungen bei Filter­unterbau, Funda­men­tierung, Begehungseinrichtungen (Stahlbau) sowie Austragorganen. Andererseits waren die
von Scheuch abge­gebe­nen Garantien (3 Jah­-
re) bezüglich Differenzdruck, Schlauchstandzeit, Druckluftverbrauch und Reingasstaubgehalt bei sehr hoher Filterflächenbelastung gegenüber dem Wettbewerb maßgeblich zur Entscheidung für die EMC-Technologie (Tabelle 1).

 

Technische Lösung

Das EMC-Filter von Scheuch wurde mit Filterschläuchen von 8 m Länge ausgestattet und für eine Luftmenge von max. 1 550 000 Bm³/h (Direktbetrieb) ausgelegt. Für die Kühlung der Abgase im Direktbetrieb entschied man sich aufgrund der klimatischen Bedingungen und der Schonung begrenzt vorhandener Naturressourcen auf die Beimischung von Frischluft. Durch den Einsatz von Glasfaserschläuchen mit PTFE-Beschichtung sind Filtereintrittstemperaturen von bis zu 250 °C im Dauerbetrieb gewährleistet.

 

Projektverlauf

Der Lieferumfang von Scheuch umfasste neben der EMC-Filteranlage (Bild 1) auch die gesamte Filterhardware, Druckluftversorgung, Abreinigungssteuerung, Staubaustrag, Instrumentierung, Montageüberwachung und Inbetriebnahme, die im Dezember 2006 planmäßig absolviert wurde. Ein dabei gemeinsam durchgeführter Performance-Test (Tabelle 2) bestätigte die hohe Leistungsfähigkeit der EMC-Technologie bei Einhaltung aller abgegebenen Garantiewerte bzw. deren Unterschreitung, wie beispielsweise beim Reingasstaubgehalt < 1  mg/Nm³ oder Filterdifferenzdruck weit unter 15 mbar. Das Betreiberpersonal erhielt durch Scheuch spezielle Schulungen für Betrieb, Wartung und Kontrolle der Anlage.


Ergebnisse nach 39 Monaten

Zum Ende der Gewährleistungszeit wurde im Februar dieses Jahres im Beisein von GCC eine abschließende Performance-Messung durchgeführt (Tabelle 2). Die Ergebnisse waren im Verlauf der dreijährigen Betriebsdauer und Garantiezeit durch den erstmaligen Einbau eines speziellen DATALOGGING-Systems in die EMC-Abreinigungssteuerung aufgezeichnet worden (Bild 2) und daher bereits absehbar.


Alle Messwerte bestätigten eine problemlose Einhaltung der garantierten Daten bei der Auftragserteilung, obwohl zwischenzeitlich die Tagesleistung des Ofens von 7500 to auf 8400 t gesteigert worden war. Im Verbundbetrieb beträgt die  Filterflächenbelastung 0,9 m/min (95  % der Betriebsdauer) bei einem Gesamtdruckverlust des Filters von < 11  mbar. Bei Direktbetrieb sind die aktuellen Daten bei der Filterflächenbelastung 1,3 m/min (5  % der Betriebsdauer) bei einem Gesamtdruckverlust des Filters von < 15  mbar und zugleich schonender Abreinigung der Filterschläuche mit einem Druck von < 3,0  bar. Bei beiden Betriebsarten liegt die Reingasstaubkonzentration am Kamin < 1,0  mg/Nm³. Somit konnte die garantierte Reingasstaubkonzentration (<  5,0  mg/Nm³) über die gesamte Gewährleistungsdauer problemlos eingehalten werden.

 

Die Schlauchanalyse (Bild 3) hat gezeigt, dass sich die Filterschläuche trotz der stark schwankenden Betriebsbedingungen noch immer in einem sehr guten Zustand befinden. Es ist zu erwarten, dass die Originalbestückung der Schläuche noch mindestens weitere 12 Monate zusätzlich zu den garantierten 36 Monate in Betrieb sein werden. Dies unterstreicht die optimale Dimensionierung der Filteranlage, das schonende Abreinigungsverhalten der EMC-Technologie sowie die richtige Auswahl des Filtermediums.

 

Gulf Cement Company war von Anfang an sehr zufrieden mit der EMC-Technologie von Scheuch zur Ofenentstaubung und spricht dem Lieferanten hohe technische Kompetenz auch bei der Errichtung und Inbetriebnahme der Anlage zu.


Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2010

10 m-Filterschläuche

2009 gelang es Scheuch, in weiterer intensiver Entwicklungsarbeit die bisheri­gen Vorteile der EMC-Technologie (Bild) auch auf die Anwendung von 10 m-Filterschläuchen zu übertragen und für die...

mehr
Ausgabe 04/2010

Scheuch GmbH

Für die diesjährige POWTECH in Nürnberg kann Scheuch wiederum mit einigen Produktneuheiten für die Branche aufwarten. Entgegen anfänglicher Bedenken in der Branche ist die Anwendung von 8...

mehr
Ausgabe 05/2011

10 Jahre EMC-Filtertechnologie

1 Das Patent EMC Durch die Summe der Vorteile im Vergleich zu anderen Systemen gilt die EMC-Filtertechnologie als Maßstab. Sie vereint die Vorteile von Online- und Offline-Abreinigung. Mit ähnlichen...

mehr
Ausgabe 09/2011

Staubemissionen innerhalb der Grenzwerte halten

Im Zementwerk der Holcim Ecuador S.A. in Guayaquil waren die vorhandenen Elektrofilter technisch nicht mehr in der Lage, die Staubemissionen der Klinkerkühlerabluft beider Ofenlinien mit dem...

mehr
Ausgabe 09/2010

Richtige Filterauslegung und ­optimaler Betriebspunkt

1 Einleitung Seit der Einführung der EMC-Filtertechnologie (Energy- Minimizing-Concept) im Jahr 2001 durch die Scheuch GmbH, Aurolzmünster/Österreich, konnten über 150 EMC-Filteranlagen mit einer...

mehr