Der Einfluss komplexer Additive auf die Dauerfestigkeit von Beton

KASAN UNIVERSITY FOR ARCHITECTURE AND BUILDING INDUSTRY, KASAN/RUSSIA

Wie wirkt sich ein neues, komplexes Additiv, bestehend aus Polycarboxylatether als wasserabweisende Imprägnierung und Aushärtebeschleuniger, auf die Dauerhaftigkeit von Beton aus? Der Beitrag untersucht den Einfluss dieses Additivs auf Schwindung, Quellung und Sulfatbeständigkeit der Zementzusammensetzung sowie Frostbeständigkeit, Wasserbeständigkeit und Porosität.

Derzeit drehen sich viele Fragen um die Entwicklung der Betontechnologie, das Problem der Qualitätsverbesserung und der Langlebigkeit sowie der Rentabilität von Betonsorten durch die Verwendung von unterschiedlichen chemischen Additiven. Die Einführung von organischen und anorganischen Verbindungen in Beton ermöglicht eine breite Palette von Veränderungen seiner physikalischen und mechanischen Eigenschaften, seiner Struktur und Bestandteile, sowie einen positiven Einfluss auf die Langlebigkeit von Beton und Stahlbeton [1]. Besondere Aufmerksamkeit wird heute der Entwicklung von komplexen...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-09

Experten auf dem Gebiet der Zement- und Betontechnologie vernetzen

ACCTA 2013

ACCTA 2013 ist die erste internationale Konferenz, die aus dem SPIN-Projekt (Spearhead Netzwerk für innovative, saubere und sichere Zement- und Betontechnologien) hervorgeht, einer Zusammenarbeit...

mehr
Ausgabe 2009-12

Neuer Zement

Wissenschaftler von Green World Crete, LLC, einer Technologiefirma mit Stammsitz in Florida, haben ein zementartiges Produkt bei einer geringen Emission von Kohlendioxid entwickelt – Geo-Green...

mehr
Ausgabe 2011-09

Neues Zementwerk im Großraum Moskau

HeidelbergCement eröffnete im Juli 2011 offiziell in Anwesenheit zahlreicher Gäste das neu erbaute Zementwerk TulaCement. Die Produktionsanlage, die rund 150 km südlich von Moskau in der Stadt...

mehr
Ausgabe 2010-09

Nicht-Wohnbau und Wohnungsbau mit leichtem Bedeutungsverlust

Der konjunkturelle Abschwung in Deutschland in Folge der globalen Finanzkrise hat sich nicht nur in einem Rückgang des Zementverbrauchs insgesamt bemerkbar gemacht, sondern auch Verschiebungen in der...

mehr