Herausforderungen für die amerikanische Zementindustrie

53. Cement Industry Technical Conference IEEE 2011, St. Louis/USA (22.-26.05.2011)

Vom 22.-26.05.2011 kommen Experten aus den Werken und Ausrüstungslieferer in St. Louis/USA zusammen, um anlässlich der 53. IEEE-IAS/PCA-Jahrestagung über gegenwärtige Trends und Perspektiven zu diskutieren. Während der Konferenz werden technische Präsentationen veranstaltet, Tutorials abgehalten und die neuesten Ausrüstungen in der begleitenden Ausstellung gezeigt.

 

1 Technische Präsentationen

1.1 Unterstützt von der Arbeitsgruppe Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit

– Bekämpfung von Schadstoffstaub

– Alternative Methode zur Kontrolle von Quecksilber und Gesamt-Kohlenwasserstoffen mit Hilfe vorhandener Ausrüstungen zur Teilchenüberwachung von Zementöfen

– Neue Methoden zur Emissionsüberwachung von Zement­öfen

– Nach dem Organic-Rankine-Prozess (ORC) arbeitende Kraft­werke, die niedrig-gradigen Abfall als Wärmequelle nutzen

– Potentiale zur Mitverarbeitung von alternativen Brenn- und Rohstoffen

– Zuverlässige Gasanalyse am Ofeneinlauf

– Installation eines GSA (Gas Suspension Absorber) bei Norcem Brevik/Norwegen

– Wie schafft man eine optimale Aerodynamik zur Reduzierung von CO und NOx in In-Line-Kalzinatoren

– Bessere Sicht und Steuerung von Rohmaterialien in einem Steinbruch von Lafarge in einer Felsenhöhle

 

1.2 Unterstützt von der Arbeitsgruppe E-Technik

– Lösung in einem Energie­unternehmen mit Hilfe der SPS

–  Umfassende Nutzung intelligenter elektronischer Geräte zur Reduktion der Verdrahtung in Unterverteilerstationen in der Zementindustrie

– Norm für elektrische Sicherheit am Arbeitsplatz und ihre Anforderungen

– Verbesserter Schutz gegen Lichtbogen und dessen Ver­meidung

– Strategien zur Energieeffizienz in der Zementindustrie

– Einschätzung der Gefahr eines Lichtbogens im Übertagebergbau

 

1.3 Unterstützt von der Arbeitsgruppe Automatisierung

– Betrachtungen zu Optionen im Netz und in der Automatisierung bezüglich Niederspannungsmotorenschaltschränken

– Infrastruktur des Netzwerks in großen integrierten Regelungssystemen

– Erhöhung der Effizienz von Stammdaten

– Online Röntgenbeugung in der Anlage Buzzi Festus

– SPS-basierte Optimierung von Zementmühlen

 

1.4 Unterstützt von der Arbeitsgruppe Wartung und Sicherheit

– Schmierung und Wartung von wichtigen Maschinen in der Zementindustrie

– Online arbeitendes Anpassungsnetzwerk zur Überwachung von wichtigen Ausrüstungen im Werk Ste. Genevieve von Holcim

– Programm zum Verschleißmanagement von Vertikalmühlen

–  Einsatz einer modernen Wartungsstrategie verbessert die Zuverlässigkeit von Ausrüstungen und reduziert die Kosten in einem Zementwerk

– Theorie und Praxis von akustischen Reinigern in wesentlichen Verfahrensbereichen der Zementindustrie und dazugehörigen Energieerzeugungsanlagen

–  Stochastische Simulation der Zuverlässigkeit einer Anlage als Werkzeug zur strategischen Optimierung der Wartung in einem Zementwerk

– Verbesserte Wartung vermindert Risiken und erhöht die Rentabilität von Förderern

– Wie grün ist Ihre Beleuchtung?

 

1.5 Unterstützt von der Arbeitsgruppe Allgemeine Praxis

– Optimierung des Ofens: bringen Sie Ihre Ausrüstungen an die Leistungsgrenze

– Modernisierung von Vorwärmern

– Automatisierung einer Kühltrommel für Pulverzement

– Anwendungsgebiete eines Online-Analysegeräts und das Beispiel Davenport

– Zentralkegelsilos für Zement

– Innovationen bei der Konstruktion und beim Betrieb des Vorratssilobodens

– Alternative Brennstoffe: Herausforderungen bei der Anlieferung, Aufbereitung, Lagerung und beim Mischen

– Ein neues Werkzeug zur Analyse der Mahlwirkung

 

1.6 Unterstützt von der Arbeitsgruppe Antriebe

–  Einsatz und richtige Auswahl von drehzahlregelbaren Antrieben für geringere Auswirkungen auf die Umwelt, Nachhaltigkeit und eine größere Zuverlässigkeit der Anlage

– Bürstenabhebevorrichtung für Schleifringläufermotoren

– Strategien zum Umbau von elektrischen Wechselstromantrieben zwecks Optimierung der Zementproduktion

– Paradigmenwechsel bezüglich richtiger Auswahlkriterien für Kabel für frequenzgestellte Antriebe

 

2 Seminare

Wie in den vergangenen Jahren sind mehrere Seminare ge­plant – von der Praxis für die Praxis. Eindeutig interaktiv angelegt, werden aktuelle Themen in kleineren Gruppen dargelegt und diskutiert, wobei jeder Teilnehmer die direkte Möglichkeit hat, jederzeit ein interessantes Thema zu diskutieren, und das eingehender als es nach einer technischen Präsentation in einem Plenarsaal möglich ist.

 

2.1 Drahtlose Technik für Anwendungen in Zementwerken

Im Seminar werden drei prinzipielle Methoden der Anwendung drahtloser Technik in einer Zementanlage untersucht werden. Die ersten zwei Methoden sind geradezu klassisch – nämlich drahtloser Zugang zu tragbaren HMI-Stationen und drahtlose Verbindungen für die klassische SPS sowie die SPS-Eingabe und -Ausgabe. Die dritte Methode beschreibt die Planung und Realisierung eines drahtlosen Eingabe-Ausgabe-Netzes, das die Selbstorganisation und die selbstheilenden Eigenschaften der drahtlosen Knoten nutzt. Es werden typische Installationen und sowie Planung und Richtlinien der Implementierung besprochen werden. Das Seminar wird von Proconex präsentiert (unterstützt von der Arbeitsgruppe Automatisierung).

 

2.2 „Regelantriebe – Arten, Größe, Auswahl, Möglichkeit der Einpassung in ein Projekt“

Das Seminar wird aus fünf Sitzungen unterschiedlicher Länge bestehen. Insgesamt wird es sechs Stunden dauern, einschließlich Pausen sowie Zeiträumen für Fragen und Antworten:

Sitzung 1: Überblick über Antriebe (Wechselstrom, Gleichstrom) und Anwendungen in der Zementindustrie

Sitzung 2: Theorie, Konstruktion und Variationen von NF-Niederspannungsantrieben

Sitzung 3: Theorie, Konstruktion und Variationen von Mittelspannungsantrieben

Sitzung 4: Theorie, Konstruktion und Variationen von Mittelspannungsantrieben (Forts.)

Sitzung 5: Niederspannungs- und Mittelspannungswechselstrommotoren - Theorie, Konstruktion und Anwendungen

Das Seminar wird präsentiert von Patrick Brady, PABTech, und Siemens (unterstützt von der Arbeitsgruppe Antriebe).

 2.3 Der Bedarf an maßgeschneiderten Feuerfestlösungen für eine bessere Zuverlässigkeit der Anlagen

Im Fokus dieses Seminars stehen Strukturen aus feuerfester Masse, zerstörungsfreie Prüfmethoden sowie die Analyse von Ausfallmechanismen. Es wird präsentiert von Dr. Greg Palmer von Palmer Technologie Pty Ltd. (unterstützt von der Arbeitsgruppe Allgemeine Praxis).

 

2.4 Analyse für die Auslegung von Elektroanlagen

Dieses Seminar umfasst: einen Überblick über Studien und Methoden zu Elektroanlagen, Studien zum Lastfluss und zur Dimensionierung von Mittelspannungsspeiseleitungen sowie zum Anlassen von Motoren, Kurzschlussstudien und Bewertung von Ausrüstungen, Studien zum Überstromschutz und zur Koordinierung der Zeit-Strom-Kennlinie, Einsatz von Schutzrelais, Überblick über NFPA 70E 2009, Lichtbogenanalyse und Oberwellenanalyse. Das Seminar wird präsentiert von Joseph Maida, PE, Harvey Hnatiuk, PE, und Justin Alexander, PE, (unterstützt von der Arbeitsgruppe Energieerzeugung).

2.5 Seminar zur Sicherheit – jährlicher Auffrischungskurs

der MSHA, Teil 46

Dieses Seminar ist gedacht für Beratungsingenieure, Verkäufer und Auftragnehmer, die in einer Einrichtung der MSHA (Mine Safety and Health Administration – amerikanische Behörde für Sicherheit im Bergbau) arbeiten, aber nicht direkt an dieser angestellt sind. Dieser Personenkreis hat einen genügenden Zeitraum für eine solche Einrichtung gearbeitet, um Anspruch auf eine MSHA-Ausbildung zu erwerben (keine spezifische Ausbildung vor Ort). Nach diesem 8-stündigen Kurs erhalten die Teilnehmer ein Ausbildungszertifikat 5000-23. Kursleiter wird Daniel Lowe von Essroc sein.

 

3 Umweltworkshop

Im Rahmen des Umweltworkshops ist eine Reihe von verschiedenen Aktivitäten geplant. Am Dienstag sind folgende Präsentationen auf der Tagesordnung:

–  Kontinuierlich arbeitende Emissionsüberwachungssysteme: Installation, Betrieb und Wartung in der Realität des Zementanlagenbetriebs

– Strategien zur Implementierung der NESHAP (Nationale Immissionsgrenzwerte für gefährliche Luft): Wie können neue Ausrüstungen an vorhandene Verfahren angepasst werden bei gleichzeitiger Vermeidung von Problemen und Fallstricken

– Erfahrungen bei der Analyse: Genauigkeit des Durchsatzes und Bedenken zur Validierung auf der Basis von zwei Zementanlagen

–  Bedenken zur Leistung von Entstaubungsanlagen und Vorhersage der Überwachung: Können Änderungen an vorhandenen Ausrüstungen die neuen Leistungserwartungen bezüglich NESHAP erfüllen?

– Abscheider mit Absorptionsmitteln – Mythos und Realität: eine Datenübersicht.

 

Auf der Tagesordnung am Mittwoch steht das Thema „Die Reduzierung des Energieverbrauchs – eine Podiumsdiskussion“, das von Fred Schoeneborn, EPA Energy Star, vormals Koordinator für globale Anlagen und Energiemanagement von Mobil Corporation, moderiert wird. Schließlich findet am Mittwoch noch eine Präsentation mit dem Titel „Zementspezifikationen und ihre Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit“ statt.

 

4 Ausstellung und Betriebsbesichtigung

Moderne Zementanlagen können in zwei Werksbesichtigungen besichtigt werden: in der neuen Anlage Festus/Selma von Buzzi Unicem (Bild 1) mit einer Leistung von 7000 t/d und in der Anlage Ste. Genevieve von Holcim (Bild 2) mit einer Kapazität von 12 000 t/d. Beide Anlagen wurden 2009 in Betrieb genommen und stellen das Modernste hinsichtlich Ausrüstungen von Großanlagen dar, die von einer Vielzahl von Lieferern stammen. Beide Werken gehören heute zu den energieeffizientesten Anlagen der Welt. Sie befinden sich ca. 40 Meilen vom St Louis entfernt. An der Ausstellung beteiligen sich ca. 100 Firmen. Hospitality Suites runden die Möglichkeiten zum Networking während der Tagung ab. Außerdem wird Aris Papadopolous, Vorsitzender des Verwaltungsrats von PCA und Vorstandsvorsitzender von Titan America, die Konferenzteilnehmer am Mittwoch, dem 25. Mai zu einem Mittagessen des Vorsitzenden begrüßen.

www.ieeepcaconference.org



Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-03

Dr. Rietveld im Zementwerk Karlstadt

Am 14.09.2009 durfte die Schwenk Zement KG Herrn Dr. Hugo M. Rietveld mit Familie am Standort Karlstadt begrüßen. Trotz der mittlerweile sehr großen Verbreitung der von Dr. Rietveld entwickelten...

mehr
Ausgabe 2012-06

Neue Zementanlage in Stawropol

RUSSIA

Der russische Zementhersteller EUROCEMENT hat KHD einen Auftrag mit einem Wertumfang von mehr als 80 Mio. € für ein neues Zementwerk erteilt, das in Stawropol, Russland, errichtet werden soll. Der...

mehr
Ausgabe 2010-12

Zementmühlen von Loesche für die Türkei

Das türkische Unternehmen Güris Insaat ve Mühendislik A.S. hat für sein Projekt Al-Raqqah in Syrien zwei Zementmühlen vom Typ LM 41.2+2 bestellt (Bild). Diese Ausrüstungen werden Teil eines...

mehr
Ausgabe 2011-03

CEMEX UK setzt mehr ­alternative Brennstoffe ein

CEMEX UK hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Jahr 2010 mehr als 52 % der herkömmlichen fossilen Brennstoffe, die es bisher in seinen Zementöfen einsetzte, durch alternative Brennstoffe...

mehr
Ausgabe 2011-04

Elektrotechnik und Automatisierung

ICER und MACIPER von der SNEF Gruppe liefern das komplette Paket der Elektrotechnik und Automatisierung für die zwei Zementlinien mit einer Leistung von 1,6 Mio. t/Jahr, die Polysius an den...

mehr